Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Wenn nicht mal die Orgie hilft“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

 

 

„An ihren Versen soll ein ganzes Land gesunden – Walt Whitman, Oprah Winfrey und Prada stehen fest an Amanda Gormans Seite: Heute erscheint ihr erstes Buch auf Deutsch“ Es enthält das Gedicht „The Hill We Climb“, zweisprachig abgedruckt, einige Fußnoten des Übersetzerinnenteams sowie eine kurze  Einführung von Oprah Winfrey.

  • Amanda Gorman: The Hill We Climb – Den Hügel hinauf, übersetzt von Kübra Gümüsay, Hadija Haruna-Oelker, Uda Strätling (Hoffmann und Campe)

„Zum Ersten, zum Zweiten und – zum Dritten! – Über einen Ort, der auf Rundgängen durch Paris nicht fehlen sollte: Lukas Fuchsgruber erforscht die Geschichte des Auktionshauses Hôtel Drouot.“

  • Lukas Fuchsgruber: Das Spektakel der Auktion. Die Gründung des Hôtel Drouot und die Entwicklung des Pariser Kunstmarkts im 19. Jahrhundert (Diaphanes)

„Die ewige Wiederkehr des Alkoholkaters – Stiche, präzise wie mit der Nähmaschine gesetzt: Anthony Powells erster Roman Die Ziellosen, nach neunzig Jahren auf Deutsch“

  • Anthony Powell: Die Ziellosen, aus dem Englischen von Heinz Feldmann (Elfenbein)

„Große Erzählung – Gernot Gruber legt eine Kulturgeschichte europäischer Musik vor“

  • Gernot Gruber: Kulturgeschichte der Europäischen Musik. Von den Anfängen bis zur Gegenwart (Bärenreiter/Metzler)

„Die Wege des Unrechts gilt es zu kennen“ – ein Nachruf auf Walter Pehle, „der 1976 beim S. Fischer Verlag angeheuert und dort ein Jahr später die ,Schwarze Reihe‘ zur Geschichte des Nationalsozialismus auf den Weg gebracht hatte, deren Herausgeber er dann 1988 wurde“.

 

„Radikaler Raub – Der umstrittene Museumschef Hermann Parzinger hat ein Buch über Kulturzerstörung geschrieben.“

  • Hermann Parzinger: Verdammt und vernichtet. Kulturzerstörungen vom Alten Orient bis zur Gegenwart (C.H. Beck)

„Wenn nicht mal die Orgie hilft – Die Satire über die Neurosen der akademischen Linken war ein Skandal in Argentinien.“ Und ist ebenso relevant für unsere Breitengrade, meint Caspar Shaller: „Jeder, der einmal verrauchte Gespräche in WG-Küchen mit großstädtischen, geisteswissenschaftlich gebildeten Hipsterlinken erlebt hat, wird diese Szene in Wilde Theorien wiedererkennen. Oloixaracs Buch ist aber keine Hommage, es stellt die Frage, ob man aus dem Elfenbeinturm heraus die Welt verändern kann. Oder ob man dort nur feine Unterschiede kultiviert.“

  • Pola Oloixarac: Wilde Theorien, aus dem Spanischen von Matthias Strobel (Wagenbach)

 

„,Es tut mir leid‘, schluchzt die Mutter – Cho Nam-Joos Kim Jiyoung, geboren 1982 erzählt davon, wie es ist, in Korea als Mädchen zur Welt gekommen zu sein“

  • Cho Nam-Joo: Kim Jiyoung, geboren 1982, aus dem Koreanischen von Ki-Hyang Lee (Kiepenheuer & Witsch)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.