Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: Zwei Hommagen an Lucky Luke

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Mut und Übermut im Totalitarismus“: Liebe in den Zeiten von Ceauşescu: Gabriela Adameşteanu erweist sich einmal mehr als Großmeisterin des Romans. „Der deutsche Titel und vor allem das Umschlagbild mit der rot getönten Doppelbelichtung einer schönen Frau vermitteln den Eindruck eines Liebesromans, und wie sein Vorläufer von 1975 ist das Buch auch einer, aber zugleich doch viel mehr. Nämlich eine in ihrer emotionalen Intensität noch einmal gesteigerte Erörterung über Mut und Übermut im Totalitarismus wie eine in ihrer analytischen Schärfe an die Grenze einer Leichenschau am lebenden Objekt gehende Zerlegung des Privatlebens.“
    Gabriela Adameşteanu, Das Provisorium der Liebe (Aufbau Verlag)
  • „Goethe für die Gegenwart“: Abkehr vom rabiaten Voltaire: Ein Theologe zeigt die Bedeutung des Islambildes im Divan auf. „Karl-Josef Kuschel, der sich intensiv in Hans Küngs ‚Stiftung Weltethos‘ engagiert hat, arbeitet die kosmopolitischen Aspekte des Islams, die Goethe so angezogen haben, nachvollziehbar heraus.“
    Karl-Josef Kuschel, Shahid Alam, Goethe und der Koran (Patmos Verlag)
  • „Ich muss euch sagen, es kalauert sehr“: Vom Elysium ins Illuseum zur Katarrhsis: Volker Brauns Lyrikband Große Fuge. „Die ganz unterschiedlichen, zwischen Prosa und Lyrik schillernden Texte in diesem Band erhalten somit auch etwas Schelmisches, ein Sichaußerhalbstellen dessen, der alles erlebt und gesehen hat. Vielleicht so wie der Autor, Volker Braun, der mittlerweile 82 Jahre alt ist und sich lebenslang an den Gesellschaftsformen abgearbeitet hat, deren Zeitzeuge er wurde, im Sozialismus wie im Kapitalismus.“
    Volker Braun, Große Fuge (Suhrkamp Verlag)

  • „Lila Kühe“: Ralf König gratuliert Lucky Luke zum 75. Geburtstag mit der Männerliebesgeschichte Zarter Schmelz. Eine weitere Hommage ist von Matthieu Bonhomme erschienen. „Nach solchen Hommagen sehnt man sich am Ende doch nach dem echten ‚lonesome Cowboy‘. Gerade die traditionellen Schlussbilder der beiden Bände mit dem in den Sonnenuntergang reitenden Cowboy beschwören den beim gemütvollen Ralf König und dem virtuos-glatten Matthieu Bonhomme dann doch vermissten wahren Zauber von Lucky Luke.“
    Ralf König (Text und Zeichnungen), Lucky Luke. Zarter Schmelz. Eine Hommage (Verlag Egmont)
    Matthieu Bonhomme (Text und Zeichnungen), Lucky Luke. Wanted! Eine Hommage (Verlag Egmont)
  • „Ironie und mittleres Elend“: Hans-Ulrich Treichel perfektioniert in seinem Roman Schöner denn je den Plot des Intellektuellen, dessen Leben nicht so glänzend verläuft wie erträumt. „Hans-Ulrich Treichel setzt diesmal, mehr als in seinen vorangegangen Büchern, auf eine perfekte Dramaturgie. Sorgfältig legt er von Anfang an seine Fährten, deutet Verbindungen an, die sich im Lauf der Geschichte als gut geölte Plot-Maschinen herausstellen, und baut seinen Roman nach klassischen Erzählprinzipien auf.“
    Hans-Ulrich Treichel, Schöner denn je (Suhrkamp)
  • „Gegen das barbarische Nörgeln“: Menschenfeindliche Ideologie oder guter Glaube: Der Philosophiehistoriker Kurt Flasch fragt mit Voltaire nach dem Verhältnis von Christentum und Aufklärung. „Flasch nimmt sich ein klassisches Thema vor und gibt ihm eine originelle Wendung. Er will das Verhältnis von Christentum und Aufklärung untersuchen, genauer gesagt herausfinden, ob eine Aufklärung des Christentums möglich sei.“
    Kurt Flasch, Christentum und Aufklärung. Voltaire gegen Pascal (Vittorio Klostermann)

  •  …

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.