Messe von Graphic-Novel- und Comicverlagen in der Bibliothek am Luisenbad Berlin: Großer Andrang bei der 4. Ausgabe des „Salons der grafischen Literatur“

Bereits zum vierten Mal veranstalteten Comicverlage und die Bibliothek am Luisenbad gestern die Fachbesuchermesse „Salon der grafischen Literatur“ in Berlin. 17 Verlage – von avant bis Ventil – präsentierten ihre aktuellen Programme und gaben schon erste Einblicke in die Frühlingsproduktion 2023.

Wie schon im Vorjahr fand die Veranstaltung im weitläufigen Vorhof der Bibliothek statt. „Im Freien gibt es mehr Platz für die Stände und wir können mehr Verlage einladen“, betont Filip Kolek, freier Pressesprecher und Mitorganisator des Salons. Tatsächlich ist die Zahl der Aussteller in diesem Jahr noch einmal gestiegen und auch die Teilnehmerzahl nahm zu. Rund 140 Pressevertreter*innen, Blogger*innen, Buchhändler*innen, Pädagog*innen und Literaturver­anstalter*innen standen auf der Gästeliste.

Salon grafischer Literatur in der Bibliothek am Luisenbad

Die Verlagsmitarbeiter*innen, die aus ganz Deutschland angereist waren, freuten sich, so viele Comicinteressierte an einem Tag zu erreichen und auch die Gäste zeigten sich zufrieden. „Wir hatten gute Gespräche und haben viele Entdeckungen gemacht“, war immer wieder zu hören.

Flankiert wurde die Verlagsmesse auch in diesem Jahr wieder von einem Rahmenprogramm aus Kurzlesungen und Gesprächen mit den anwesenden Künstler*innen und Verlagsver­treter*innen. Unter anderem machte die preisgekrönte Berliner Illustratorin Nadia Budde neugierig auf ihren Kindercomic  Hundeblick Berlin, der im September bei Reprodukt erscheint, und Patrick Spät und Sheree Domingo präsentierten Auszüge aus ihrer Graphic Novel Madame Choi und die Monster, die im Oktober in der Edition Moderne erscheint und bereits mit dem Comicbuchpreis der Leibinger-Stiftung ausgezeichnet wurde. Höhepunkt war eine Diskussionsrunde mit Verlagsvertretern aus dem Manga-Bereich, die über den aktuellen Boom auf dem Manga-Markt und die Zukunft der Branche sprachen.

In diesem Jahr waren folgende Verlage dabei: avant-verlag (Berlin), Bahoe Books (Wien), Carlsen (Hamburg), C.H. Beck (München), Cross Cult (Ludwigsburg), Edition Moderne (Zürich), Insektenhaus (Marburg), Jacoby & Stuart (Berlin), Jaja Verlag (Berlin), Kibitz Verlag (Hamburg), Loewe Verlag (Bindlach), Panini Verlag, (Stuttgart), Parallelallee (Berlin), Reprodukt (Berlin), rotopol (Kassel), Schaltzeit (Berlin) und Ventil Verlag (Mainz).

Der „Salon der grafischen Literatur“ findet traditionell im Rahmen der Veranstaltungsreihe ComixBad! der Bibliothek am Luisenbad statt. Gestern Abend ging dort die Buchpremiere der Graphic-Novel Trip mit Tropf von Josephine Mark (Kibitz Verlag) über die Bühne.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.