Aus der Werkstatt der Verlage Christian Strasser: „Wenn wir unsere Werte verteidigen wollen, müssen wir kämpfen“

Christian Strasser: „Guter Wille allein reicht nicht mehr. Unsere Waffe, die der Schriftsteller, Verleger und Buchhändler, ist das freie Wort. Nichts fürchten die Mächtigen mehr. Nichts kann uns mehr Selbstsicherheit und Mut geben, wobei es gilt, die Meinung des anderen auszuhalten. Dafür steht der Europa Verlag“

In loser Folge blättern wir wieder Editorials der aktuellen Novitäten -Vorschauen auf. Heute hier das Editorial aus der Vorschau des Europa Verlages von Christian Strasser, zu dem er uns schreibt: „Europa lebt“: 

Fast hatten wir uns schon an Corona, den Klimawandel und sogar an Donald Trump gewöhnt – und nun dieser entsetzliche Krieg, der in vielen zumindest meiner Generation alte Ängste und Traumata wieder hochkommen lässt. Welche Zeit erleben wir da gerade? Was gilt es zu erkennen, zu verstehen, um daraus zu lernen? Worum geht es wirklich?

Der ehemalige Putin-Berater Sergej Karaganow, einst Vordenker der Moskauer Außenpolitik, brachte es in einem Interview im britischen News Statements auf den Punkt, so deutlich, wie zumindest ich es noch nicht gehört hatte: »Es geht um den Kampf gegen den Westen, um die Ausdehnung Russlands um fast jeden Preis!« Punkt.

Also um einen Krieg gegen Freiheit, Menschenrechte und Demokratie. Um alles, was gerade wir in Deutschland uns in den letzten 75 Jahren mühsam erarbeitet haben. Und es geht um Propaganda. Um Fake News. Goebbels lässt grüßen.

Das neue Programm des Europa Verlages, der 1933 in ähnlich düsterer Zeit gegründet wurde, um ausgestoßenen Schriftstellern und unbequemen Meinungen auch weiterhin eine verleger sche Heimat zu geben, liest sich deshalb wie ein Abbild des dramatischen Geschehens unserer Zeit. Es spannt einen Bogen

  • von der Erinnerung an die Grauen des letzten Weltkriegs zum »Erlernen« von Demokratie, Zivilisation und Kultur;
  • von Verlust, Überleben und Neuanfang bis zu Menschlichkeit, Demut und Täuschung;
  • von dem ewigen Kampf der Unterdrückten, besonders der Frauen, gegen das Unrecht bis hin zur existenziellen Bedrohung der Menschheit.
Auch im Europa-Programm: Tasche aus Naturfaser für die Buchhandelskunden Kunden als praktischer Shopper, für die Reise oder den Bucheinkauf“ (Durch Klick auf Abbildung zu Blättern im Europa Programm)

Und es erinnert uns daran, dass wir Europäer einst alle eine gemeinsame Sprache hatten, aus der sich alle anderen entwickelten. Was könnte uns mehr miteinander verbinden als diese (vergessene) Erkenntnis?

Wenn wir unsere Werte verteidigen wollen, müssen wir kämpfen. Guter Wille allein reicht nicht mehr. Unsere Waffe, die der Schriftsteller, Verleger und Buchhändler, ist das freie Wort. Nichts fürchten die Mächtigen mehr. Nichts kann uns mehr Selbstsicherheit und Mut geben, wobei es gilt, die Meinung des anderen auszuhalten.

Dafür steht der Europa Verlag, und dafür bitte ich um Ihre Unterstützung.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Christian Strasser

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.