Begeisterung fürs Lesen wecken Die LiteraturInitiative Berlin feierte das 20. Steglitzer Literaturfest

Großer Auftritt für die Kinder- und Jugendliteratur in Berlin: Bereits zum 20. Mal fand gestern das Steglitzer Literaturfest in der Schwartzschen Villa, einem Kulturhaus im Berliner Südwesten, statt. Zugleich feierte die Veranstalterin des Festivals, die LiteraturInitiative Berlin, ihr 20-jähriges Bestehen. Mit dabei waren u.a.: Ute Krause, Zoran Drvenkar, Sabine Ludwig, Usch Luhn, Holly-Jane Rahlens, Brigitte Schär und Jens Sparschuh.

Birgit Murke beim Literaturfest in der Schwartzschen Villa

Die Geschichte der LiteraturInitiative begann – damals noch als Verein Berliner Leseratten – ebenfalls in Steglitz. Ziel des Vereins war es, Kinder und Jugendliche im Berliner Südwesten fürs Lesen zu begeistern. „Anfangs hatten wir kein Geld zur Verfügung“, erinnerte sich Mitgründerin Birgit Murke bei der Eröffnung des Literaturfestes. „Beim ersten Fest konnten wir den Autorinnen und Autoren nicht einmal Honorar zahlen.“ Sabine Ludwig, Andreas Steinhöfel, Beate Dölling, Zoran Drvenkat und andere machten der guten Sache wegen dennoch mit.

Das Besondere: Beim Steglitzer Literaturfest haben Kinder und Jugendliche die Fäden in der Hand. Sie sind an der Organisation beteiligt und beim Fest auch Gastgeber*innen und Moderator*innen. „Wir möchten, dass die Zielgruppe selbst zu Wort kommt und mitbestimmt“, sagte Birgit Murke und umriss damit auch das Konzept der LiteraturInitiative. Unter ihrer Leitung breitete sich das Projekt, das inzwischen im Bereich Literaturvermittlung als Bildungsträger anerkannt ist, immer weiter aus und bietet Literaturkurse sowie Lese- und Schreibworkshops an Grund- und weiterführenden Schulen der ganzen Stadt und vieles mehr an. „Ohne die Unterstützung der Verlage wäre unsere Arbeit nicht möglich“, so Birgit Murke. „Und die jungen Menschen bekommen eine Vorstellung davon, was Verlage leisten.“

ml

 

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert