Branche: Hanser Verlag mit Buchhandelsaktion Digitale Weltpremiere des Romans „Sprich mit mir“ mit T.C.Boyle

T.C. Boyle im ZOOM-Evemt mit „nur geladenen Gästen“

 

Vor einigen Wochen hatte der Hanser Verlag via Landingpage www.ein-abend-mit-boyle.deBuchhändler*innen und Blogger*innen im deutschsprachigen Raum eingeladen, an einer Zoom-Konferenz teilzunehmen. Rund 150 Personen waren gestern bei der Buchpräsentation mit Live-Lesung dabei.

Bei T.C. Boyle war es in Kalifornien in der Nähe von Santa Barbara heller Vormittag. Hier war es Abend und draußen dunkel. Licht strömte durch die von Frank Lloyd Wright konzipierten Fenster: Seit 26 Jahren lebt T.C.Boyle in dem großen Holzhaus des Stararchitekten. Hanser Verleger Jo Lendle begrüßte die Teilnehmer*innen, worauf Hanser-Lektor Piero Salabè den neuen Roman „Sprich mit mir“ vorstellte, der am kommenden Montag, 25. Januar erscheinen wird. T.C.Boyle greift darin ein Thema auf, das ihn seit seinen Anfängen als Schriftsteller beschäftigt: Das Verhältnis zwischen Mensch und Tier. Hier dramatisiert es der stets jugendlich wirkende 71-Jährige Autor mit fiktiven Figuren. Die Ereignisse – bis hin zur Taufe eines Schimpansen – basieren jedoch auf wahren Begebenheiten. Zum allerersten Mal las T.C.Boyle gestern Abend öffentlich aus dem Buch vor und beantwortete die Fragen der Teilnehmer*innen.

„Das ist eine geschlossene Veranstaltung, es kommen nur geladene Gäste“, sagte uns Hanser-Pressesprecherin Christina Knecht kurz vor dem Zoom Event. „Wir sind jetzt bei 150 Personen. Wir haben breit eingeladen: Buchhändler und ausgewählte Literatur-Blogger, eine wunderschön bunte Mischung. Es sind Kolleginnen und Kollegen von Thalia und Hugendubel dabei, aber auch viele Buchhändlerinnen und Buchhändler aus inhabergeführten Buchhandlungen“, so Knecht. Hanser hat dieses Event früh und breiter als einen „analogen“ Buchhändlerabend kommuniziert: Über das Leseexemplar von „Sprich mit mir“, über den digitalen LE-Versand und via Handelsnewsletter. Die Veranstaltung dauerte etwa eineinhalb Stunden. Auch der Vertrieb und das Marketing kamen zu Wort: Hanser hat einen Mund- Nasenschutz mit dem Affen-Logo des Covers herstellen lassen. Der passt auch thematisch, da es T.C. Boyle nicht zuletzt um die Machtfrage geht: „Wir sehen gerade, dass es mächtigere lebende Organismen gibt als den Menschen“, so der Autor. Alle blieben bis zum Schluss, wo es im Chat Dankeschöns und Glückwünsche hagelte. Auf der Suche nach gelungenen neuen Präsentationsformen in Pandemie-Zeiten ist das ein weiterer Schritt. Am Sonntag, 24. Januar findet dann die öffentliche Weltpremiere auf RBB Radio Eins statt, wieder mit Live-Schalte zu T.C. Boyle.

nb

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.