„Beide verstehen es, aus der kleinen Form große literarische Kunst zu machen“ Jonathan-Swift-Preis für Marc-Uwe Kling und Torsten Sträter

Marc-Uwe Kling ©Sven Hagolani

Der internationale Jonathan-Swift-Preis für satirische und komische Literatur geht in diesem Jahr an Marc-Uwe Kling und Torsten Sträter. Der mit je 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde am 21. November Literaturhaus Zürich übergeben. Dabei hielten beide Preisträger eine launige Laudatio auf den jeweils anderen

Torsten Sträter ©Guido Schroeder

Die Jury, bestehend aus dem Autor Charles Lewinsky, der Verlegerin Nelleke Geel und dem Büchermacher Gerd Haffmans, schreibt in ihrer Begründung: Der in diesem Jahr zum ersten Mal geteilte Jonathan-Swift-Preis geht an zwei Autoren, die es – jeder auf seine unverwechselbare Art – verstehen, aus der kleinen Form große literarische Kunst zu machen und die Verrücktheiten dieser Welt so normal erscheinen zu lassen, wie sie deren Normalität als verrückt beschreiben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.