Dr. Martin Hähnel und Dr. Monika Mühlpfordt werden das Programm weiterhin betreuen Nomos übernimmt Verlag Karl Alber

Zum 1. Januar 2022 geht der Verlag Karl Alber an die Nomos Verlagsgesellschaft in Baden-Baden über. Dies teilt der Herder Verlag heute mit. Durch den Kauf des Verlags Karl Alber baut Nomos sein philosophisches Programm aus. Die Herder-Geschäftsführer Simon Biallowons und Philipp Lindinger kommentieren den Verkauf: „Wir bedanken uns herzlich für die gute Zusammenarbeit und die konstruktiven Gespräche mit Nomos. Die von Nomos aufgezeigten Perspektiven sind für den Verlag, die Autorinnen und Autoren und Herausgeberinnen und Herausgeber sowie die derzeitigen Kolleginnen und Kollegen hervorragend und vielversprechend.“

Dr. Alfred Hoffmann und Thomas Gottlöber, Geschäftsführer des Nomos Verlags, zum Erwerb: „Wir freuen uns, dass wir mit dem Karl Alber Verlag unser Programm im Bereich Philosophie stärken können. Wir werden diesen traditionellen Verlag eigenständig innerhalb des Nomos Verlags fortführen und die Titel zukünftig auch in unserer eLibrary vorhalten. Unser Dank gilt den Kollegen des Herder Verlags, die uns nach vertrauensvollen und zügigen Gesprächen den Karl Alber Verlag anvertrauen.“

Die wissenschaftlichen Monografien sowie Reihen und Jahrbücher des Verlags Karl Alber sollen innerhalb der Nomos Verlagsgesellschaft unter dem Namen „Verlag Karl Alber“ weitergeführt werden. Dr. Martin Hähnel, Verlagsleiter des Verlags Karl Alber, und Dr. Monika Mühlpfordt, Lektorin, das Programm weiterhin betreuen. Die bestehenden Verlagsverträge behalten ihre Gültigkeit, Nomos ist der Rechtenachfolger des Verlags Karl Alber.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.