Mehr als 1.100 Bewertungen von rund 200 Jury-Mitgliedern für 51 Kinder- und Jugendbücher Ulmer Unke geht an Thomas Thiemeyer und Maria Kuzniar

Thomas Thiemeyer mit Ulmer Unke

Am vergangenen Samstag wurde der Autor Thomas Thiemeyer  für seinen Roman Worldrunner. Die Jäger (Arena) mit der Ulmer Unke ausgezeichnet. Er gewinnt in der Kategorie der Leser*innen ab 13 Jahren. Zuvor hatte er bereits den Rheinlandpfälzischen Jugendbuchpreis Goldene Leslie erhalten. Bei beiden Preisen entscheiden Jugendjurys.

Bei den jüngeren Leser*innen (10 bis 12 Jahre) der Ulmer Unke konnte sich die britische Autorin Maria Kuzniar durchsetzen. Ihr Roman Aleja und die Piratinnen. Das Schattenschiff (Ravensburger, übersetzt von Katharina Orgaß) begeisterte vor allem die weiblichen Jury-Mitglieder.

Mehr als 1.100 Bewertungen von rund 200 Jury-Mitgliedern für 51 Kinder- und Jugendbücher: „Wir sind dieses Jahr fast überrannt worden“, sagt die Projektleiterin Dana Hoffmann vom Stadtjugendring Ulm. „So viele Jury-Mitglieder hatten wir noch nie, das ist eine tolle Entwicklung.“ Die Jury-Mitglieder der „Ulmer Unke“ können sich wöchentlich neue Bücher ausleihen. Unterstützt wurde das Projekt in diesem Jahr von Buch Kerler in Ulm.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.