Mit 15. 000 Euro dotiert WORTMELDUNGEN-Förderpreis: Miriam Emefa Dzah, Jasmin Merkel und Marie Lucienne Verse sind die Gewinnerinnen

Miriam Emefa Dzah, Jasmin Merkel und Marie Lucienne Verse erhielten am 21. November im Rahmen einer langen Lesenacht den mit 15.000 Euro dotierten WORTMELDUNGEN-Förderpreis der Crespo Foundation.

Moderator Florian Werner, Preisträgerin Maria Lucienne Verse, Literaturpreisträgerin Kathrin Röggla (oben v.l.n.r.); Preisträgerinnen Jasmin Merkel und Miriam Emefa Dzah (unten v.l.n.r.)


Die Preisträgerinnen wurden in einer ZOOM-Veranstaltung von WORTMELDUNGEN-Literaturpreisträgerin Kathrin Röggla und den Juror*innen Juliane Schindler (Lektorin im S.Fischer Verlag) und Angela Tsakiris (Lektorin im DuMont Buchverlag) geehrt.

Mit der Frage „,Die Geschichte läuft wieder, nur eben rückwärts.‘ Wie erobert Ihr Euch die Zukunft zurück?“ hatte Kathrin Röggla angelehnt an ihren Preisträgerinnentext das Thema formuliert.

Der Förderpreis wurde zu gleichen Teilen vergeben für drei Texte, die sich auf individuelle Weise virtuos mit der gesellschaftspolitischen Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft auseinandersetzen und dabei Position beziehen.
Erstmals war in diesem Jahr einer der drei Förderpreise einer Rede vorbehalten.

Miriam Emefa Dzah (*1998 in Paderborn) erzählt in ihrem Text Wach bleiben vom Verzweifeln an rassistischen Verhältnissen und vom Verzweifeln am weißen Blick.
Miriam Emefa Dzah studiert an der University of Cambridge Soziologie und Politikwissenschaft. Sie ist Stipendiatin des Programms Medienvielfalt Anders der Heinrich-Böll-Stiftung und Redaktionsmitglied der Magazine Bait und Mosaic.

In ihrer Rede Mein Name ist Maike Kleeberg führt Jasmin Merkel (*1991 in Oranienburg) mit Wucht vor Augen, was es bedeutet, ein Opfer unter vielen zu sein, eine Nummer in einem System.
Jasmin Merkel wurde 2019 bereits mit dem studentischen Essaypreis der Deutschen Gesellschaft ausgezeichnet. Sie studiert Kognitive Medienlinguistik in Berlin und beschäftigt sich mit Frauenrechten und dem deutsch-deutschen Verhältnis nach 1989.

Marie Lucienne Verse (*1994 in Darmstadt) besticht in ihrem Text Aufschlussfiguren durch originelles literarisches Spiel unter dem Zeichen einer ökologischen Krise.
Marie Lucienne Verse wurde bereits mit dem Retzhofpreis für junge Literatur (2018) sowie dem Literaturpreis Prenzlauer Berg (2019) ausgezeichnet.
Sie studierte Psychologie und ist seit 2019 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig.

Der Autor Florian Werner moderierte den Abend.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.