Reaktion auf eine Reklamation von Buchhändlerin Sabine Kahl Zeitfracht: „Die Planbarkeit und Bündelung von Bestelleingängen wie in der Vergangenheit ist seit Pandemiebeginn nicht mehr wie bis dato gegeben“

Gestern hatte Sabine Kahl, Inhaberin der Schmargendorfer Buchhandlung in Berlin, auf buchmarkt.de über ihre Erfahrungen mit dem Wareneingang von über Zeitfracht ausgelieferten Titeln geschrieben: „Das nervt. Warum kann Zeitfracht nicht schneller liefern?“ Heute reagiert das Unternehmen mit einem offenen Brief:

„Sehr geehrte Frau Kahl,

gern möchten wir auf Ihre Reklamation, die uns über den buchmarkt.de erreicht hat, antworten.

Ihre angesprochene Bestellung vom 23.9. wurde von uns am 24.9. (Freitag) fakturiert und begonnen zu bearbeiten. Ab dem 30.9. (Donnerstag der Folgewoche) haben wir die Bestellung dem von Ihnen gewählten Frachtführer (in diesem Fall nicht dem Zeitfracht Bücherwagendienst) zur Verfügung gestellt, der sie am 1.10. übernommen hat. Den weiteren Weg den die Sendung bis zur Anlieferung am 7.10. dann genommen hat, können wir von unserer Seite nicht nachverfolgen. Leider konnten wir nur eine Teilsendung auf den Weg bringen, da einige Titel nicht lieferbar waren und von den Verlagen im Nachdruck sind.

Uns ist bewusst, dass die gesamte Branche aktuell vor großen Herausforderungen steht. Wie von Ihnen dargestellt haben Sie viele pandemiebedingte Einschränkungen, die Sie beachten müssen. Wir finden es toll, wie der gesamte Handel dies bewerkstelligt. Den Verlagen macht aktuell die drohende Papierknappheit und die Unberechenbarkeit der Lieferketten sowie die Volatilität der Bestellungen zu schaffen, mit dem in der Folge auch wir zu tun haben. Die Planbarkeit und Bündelung von Bestelleingängen wie in der Vergangenheit ist seit Pandemiebeginn nicht mehr wie bis dato gegeben. Wir stehen vor der Aufgabe, für diese fehlende Planbarkeit trotzdem immer ausreichend Personal und Transportkapazitäten vorzuhalten. Das gelingt uns sicher nicht immer, aber wir haben viel dafür getan, um die Schwankungen auszugleichen.  Gern können wir Ihnen unsere Maßnahmen in einem persönlichen Gespräch näher erläutern. Natürlich ist eine unsere wichtigsten Aufgaben nach wie vor der Schutz unserer 1.500 Mitarbeiter, die seit Pandemiebeginn täglich bei uns Seite an Seite arbeiten und die Logistikketten aufrecht erhalten.

Sehr geehrte Frau Kahl, gerade in diesem Weihnachtsgeschäft ist es wichtiger denn je, dass wir die Herausforderungen aller Sparten kennen und die gegenseitige Erwartungshaltung sowie das Handeln darauf ausrichten können. Dann werden wir auch gemeinsam einen guten Jahresendspurt hinlegen können und dafür drücken wir uns allen die Daumen.

Wir werden Sie kurzfristig noch einmal persönlich kontaktieren und Ihnen gern darstellen, wie Sie heute völlig beleglos die Ware von der Zeitfracht GmbH erhalten können und welche unterstützenden Leistungen (elektronischer Lieferschein, Belieferung in Wannen) wir für Ihren Wareneingang anbieten.

Ihnen alles Gute und wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen

Beste Grüße

Zeitfracht GmbH

Birgit Hennig

Leiterin Kundenservice Verlagsauslieferung“

Kommentare (1)
  1. Das kommt davon, wenn aus einem Unternehmen seit vielen Jahren systematisch jegliche Kompetenz entfernt wird und das in jeder Hinsicht.
    Der Verantwortliche hierfür ist allen bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.