Übersetzerin Jutta Himmelreich über Amir Hassan Cheheltans Buch "Der Zirkel der Literaturliebhaber" (C.H.Beck Literatur) „Überraschende Einblicke in die jahrtausende alte iranische Lyrik und Literatur!“

Jutta Himmelreich

Jeden Donnerstag kamen in das Elternhaus Cheheltans acht Gäste, um mit den Eltern und später auch ihm selbst über Literatur zu sprechen. Über Jahre hielten diese Treffen an und eröffneten einen Raum der Sprache, der Poesie, der Interpretation, was die großen Themen des Lebens und des Geistes anbelangt, verbanden die Teilnehmer, verstrickten sie aber auch miteinander, weil die Staatsmacht auch in ihren Zirkel reinregierte. In seiner Erzählung kehrt Amir Hassan Cheheltan immer wieder zu dem Zirkel der Literaturliebhaber (C.H.Beck), den Gesprächen über die Poesie, der Rolle seiner Eltern, den Impulsen für die eigene Lektüre und der Wirkung der Literatur zurück. Jutta Himmelreich, die Übersetzerin, beantwortet uns einige Fragen zum Buch: 

BuchMarkt: Worum geht es in dem Buch?

Jutta Himmelreich: Ein Mann schildert rückblickend, wie er in Iran zur Zeit des Schah-Regimes und der islamischen Revolution aufwuchs. Die Begeisterung für die Literatur seines Landes, mit der ihn sein Vater unter anderem im Zirkel der Literaturliebhaber vertraut macht, begleitet ihn durchs Leben. Unter dem Druck der politischen Ereignisse löst der Zirkel sich nach drei Jahrzehnten auf …

Diese 3 Wörter beschreiben das Buch ideal:

Historisch, homoerotisch, hochaktuell.

Amir Hassan Cheheltan

Welche Leserschaft soll damit angesprochen werden?

Leserschaft mit Interesse an dem Iran allgemein, an iranischer [Literatur]-Geschichte im besonderen und an den Ereignissen rund um die islamische Revolution.

Welche Reaktionen erhoffen Sie sich?

„Überraschende Einblicke in die jahrtausende alte iranische Lyrik und Literatur!“

Mit welchem Argument kann der Buchhändler das Buch am besten verkaufen?

Literatur und Liebeslyrik der alten Meister zeigen Iran von einer überraschenden Seite: Homoerotik war einst selbstverständlicher Bestandteil des Alltags.

Und privat? Was lesen Sie da gerne/aktuell?

Ich lese bzw. konsultiere zZt. mehrere Romane und Sachbücher parallel.

Romane: die fünf gemeinsam mit Cheheltans Roman ausgezeichneten Werke;- im Zuge der Rassismusdebatte habe ich Ralph Ellisons hochaktuellen Roman invisible man wieder aus dem Regal geholt.

Sachbücher:Daniele Ganser: Die illegalen Kriege der NATO; Prof. Rainer Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer?; Ernst Wolff: Finanz-Tsunami; Fritz Schumacher (Hg.): Lesebuch für Baumeister.

Welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie dennoch gerne beantwortet? Hier können Sie dies nun tun:

Statt eine Frage zu stellen, möchte ich die Gelegenheit nutzen, darauf hinzuweisen, dass es sich nicht nur lohnt, die Werke der alten Meister wieder aufzuschlagen. Auch Irans moderne Autorinnen, Autoren, mit ihrem Humor, ihrem Tiefsinn und dem geschickten Umgang mit der Zensur, sind jede Entdeckungsreise wert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.