Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Julia Bielenberg?

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2021 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Julia Bielenberg, Verlegerin Verlagsgruppe Oetinger, unseren „anderen“Fragebogen:

Julia Bielenberg: „Nichts mehr lesen möchte ich von Buchhandlungen, die in wirtschaftlichen Schwierigkeiten sind oder keinen Nachfolger finden und schließen oder sich anschließen müssen“ © Elfriede Liebenow

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Der allererste. Ich habe mit meiner Familie, die für ein halbes Jahr nach Australien gegangen ist, Silvester in der Oper in Sydney gefeiert und es war einfach nur atemberaubend.

Worüber haben Sie sich 2020 am meisten geärgert?

Über die sogenannten Querdenker und darüber, dass sie den Begriff des Querdenkens so sehr verunglimpfen. Querdenker haben uns in der Geschichte voran gebracht. Die Leute, die heute auf die Straße gehen,handeln nach dem Motto ‚Me First‘ und sorgen nicht für Fortschritt sondern für eine stärkere Verbreitung des Virus.

Was war 2020 Ihr schönster Erfolg?

Der Umzug in unser tolles neues Verlagshaus im quirligen Altona, in dem wir ein bislang in der Buchbranche einzigartiges New Work Konzept umgesetzt haben. Der Erfolg besteht v.a. darin, dass wir alle Mitarbeiter auf dem Weg zu dieser neuen Arbeitsweise mitnehmen konnten und sie sich damit identifizieren.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

All die Neuerscheinungen, die kurz vor oder genau während des ersten Lockdowns erschienen sind. Sie hatten kaum eine Chance.

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

All die Buchhandlungen, die unser 75. Pippi-Jubiläum mit grandiosen Schaufensteraktionen begleitet haben.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im kommenden Jahr nichts mehr lesen?

Von Buchhandlungen, die in wirtschaftlichen Schwierigkeiten sind oder keinen Nachfolger finden und schließen oder sich „an“schließen müssen.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Ich habe den Eindruck, dass durch Corona die Aufmerksamkeit für den Klimaschutz wieder in den Hintergrund getreten ist und das ist und bleibt eines der wichtigsten Themen.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Vor dem Frühstück das Handy anzumachen und dann keine Ruhe mehr zu haben…

Und welchen Fehler werden  Sie trotzdem wiederholen?

Leider werde ich mir das mit dem Handy vor dem Frühstück wohl kaum abgewöhnen…

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Ehrlich gesagt viele. Aber ich nenne mal das Verkaufsstärkste: PANEM. Das Lied von Vogel und Schlange

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Ich lege mich nicht auf ein einziges Buch fest, da der Verlag Friedrich Oetinger im kommenden Jahr seinen 75. Geburtstag feiert mit zahlreichen Neuerscheinungen der bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren, mit Lieblingsbüchern aus der Verlagshistorie, mit vielen Buchhandelsaktionen und Events.

Von wem würden Sie gern auch mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Vom Sams

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben,  hätten Sie gern beantwortet?

Klingt kitschig, ist mir aber gerade in diesem Jahr ein echtes Bedürfnis: Wem möchten Sie danken?

Hier können Sie die auch beantworten:

Neben unseren Kreativen möchte ich all meinen Kollegen danken, die in diesem Ausnahmejahr einen fantastischen Job gemacht haben und ganz besonders meinen Co-Geschäftsführern Christian Graef und Thilo Schmid.

Gestern antwortete Bernd F. Lunkewitz, morgen fragen wir Reinhard Rohn

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.