Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Manfred Keiper?

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2022 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Manfred Keiper, der Inhaber der anderen Buchhandlung in Rostock, unseren „anderen“ Fragebogen:

Manfred Keiper: „Es waren mehrere schönste Tage in diesemJahr. Vielleicht der erste Tag nach dem Lockdown: Ich habe mir meine Zahlen angeschaut und gedacht: Haha, wir sind nicht kleinzukriegen!“

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Es sind wohl mehrere gewesen. Vielleicht der 8. März, Internationaler Frauentag und der erste Tag nach dem Lockdown: Ich habe mir meine Zahlen angeschaut und gedacht: Haha, wir sind nicht kleinzukriegen! Vielleicht aber auch der sommerliche Tag, an dem ich einen vertraulichen Anruf bekommen habe mit der Mitteilung, dass man ein Filmporträt der Buchhandlung aufnehmen wolle – für eine Preisverleihung.

Worüber haben Sie sich 2021 am meisten geärgert?

Da hat es auch mehreres gegeben: Ich rege mich über eine gewisse Sesselfurzer-Mentalität auf, über Menschen, die gedanklich noch im preussischen Obrigkeitsstaat verhaftet sind, über Leute, die das Reale in Vergangenheit und Gegenwart leugnen oder verdrängen.

Was war 2021 Ihr schönster Erfolg?

Die Erkenntnis, dass mich das immer noch aufregt, mir einfach nicht gleichgültig ist.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Affäre aus.

Ihre schönste Buchhandlung /Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Seitenlange Antwort: Das kulturelle Gedächtnis, Matthes & Seitz, Hanser, Suhrkamp, Kanon, … Bitte um Vergebung bei allen Nichtgenannten!

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im kommenden Jahr nichts mehr lesen?

Konditionenpoker, weil sich dahinter die „Geiz ist geil!“-Mentalität verbirgt.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Gute und gleiche Arbeit muss auch gut und gleich bezahlt werden!

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Die Devise „Weniger ist manchmal mehr“ zu negieren.

Und welchen Fehler werden  Sie trotzdem wiederholen?

Die Devise „Weniger ist manchmal mehr“ übergehen.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Eher beeindruckt: Gert Loschütz´Besichtigung eines Unglücks

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Ich weiß noch nicht! Vielleicht Einem Stern folgen, nur dieses … von Marie-Luise Flammersfeld – über Egon Ammann. Oder Gunilla Palmstierna-Weiss´Eine europäische Frau, die Witwe von Peter Weiss. Vielleicht Leonardo Paduras Wie staub im Wind. Alle Frauen wie Männer habe ich kennengelernt.

Von wem würden Sie gern auch mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Stephan Schierke, der hat nämlich an dem Tag Geburtstag, an dem ich diese Fragen beantwortet habe.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben,  hätten Sie gern beantwortet?

„Was planen Sie als Nächstes?“

Hier können Sie die auch beantworten:

Zu laufenden Verfahren äußere ich mich nicht.

Gestern beantwortete Wibke Ladwig unseren „anderen“ Fragebogen, morgen fragen wir Bettina Breitling

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.