Katharina Eleonore Meyer zum 90. Geburtstag von Janosch „Janoschs Werk hat so viel mehr zu bieten“

Morgen, am 11. März, feiert Janosch seinen 90. Geburtstag. Wer einen umfassenden Einblick in das Werk des Künstlers sucht, der wird mit dem frisch im Merlin Verlag erschienenen Band „Janosch. Leben und Werk“ fündig. Das von Marie Thiriet und Marc Bastet herausgegebene Buch zeigt auf 240 Seiten neben Kinderbuch-Illustrationen Aquarelle, Federzeichnungen, Ölgemälde, Holzschnitte und Radierungen, und das war Anlass für Fragen an die Verlegerin Katharina Eleonore Meyer über eine Hommage, die „einfach fällig“ war:

Katharina Eleonore Meyer : „Janosch. Leben & Werk ist eine Einladung, sich mit Janoschs Werk jenseits der Kinderbücher zu beschäftigen“ (Foto: Roger von Heereman)

Wie ist der Band Janosch. Leben & Werk entstanden?

Katharina Eleonore Meyer: Merlin arbeitet seit 1977 mit Herrn Janosch zusammen. Mein Vater hatte ihn damals eingeladen, an einer Merlin-Grafik-Edition mitzuwirken, obwohl Herr Janosch vorher noch nie eine Radierung gemacht hatte. Es entwickelte sich daraus eine jahrzehntelange, intensive Zusammenarbeit: Janosch schuf über 300 Radierungen, Merlin veröffentlichte einige seiner Erwachsenen-Romane und vertritt seit den 1980er Jahren die Bühnenrechte von Herrn Janosch – darunter auch die Bearbeitungsrechte an den Kinderbüchern; Merlin initiierte etliche Ausstellungen in Galerien und großen Museen und veröffentlichte dazu die Kataloge und es wurde sogar ein Verlag, nur für das Janosch-Papier-Merchandising, gegründet, der LITTLE TIGER VERLAG.

Das ist eine langjährige Zusammenarbeit … 

Ja, wir kennen Herrn Janosch ganz gut, als Autor und als genialen Künstler, in all seiner kreativen Vielseitigkeit. Das Projekt, eine Art Werkschau in Buchform zusammenzutragen, hatten wir schon seit Längerem. Denn es gibt bislang noch kein Bilderbuch dieser Art, das die ganze Bandbreite des künstlerischen Schaffens von Janosch zum Thema hat. Angesichts des nahenden 90. Geburtstages war es einfach „fällig“, diesen Band zu realisieren. Auch als eine sehr persönliche Hommage an Herrn Janosch. Im letzten Sommer haben wir hier im Garten gesessen und beraten, wie wir das Projekt am besten realisieren können. In dieser surrealen Zeit war es schon eine Herausforderung. Das Buch wurde komplett hier im Haus entwickelt. Die beiden Herausgeber kennen und schätzen das Werk von Herrn Janosch seit vielen Jahren: Marie Thiriet, meine langjährige Assistentin, und Marc Bastet als freier Grafiker, der seit Jahren Layouts v.a. für den Little Tiger Verlag entwickelt. Die beiden haben die Bilder ausgewählt und so arrangiert, dass eine repräsentative Retrospektive entstanden ist, die anregend ist und Spaß macht!

Langjährige Zusammenarbeit: Andreas J. Meyer und Janosch (Foto aus: „Die Kunst des Bücherverlegens“, Film von Roger von Heereman/Lilli Nitsche, © Merlin Verlag 2019)

 

Das Buch ist also nicht nur etwas für Fans?

Wir möchten mit diesem Buch natürlich die Fans erreichen, aber keineswegs nur die! Janoschs Werk ist so vielschichtig, dass jeder Mensch für sich etwas darin entdecken kann. Natürlich ist Herr Janosch in Deutschland vor allem und auch zu Recht als Kinderbuchautor bekannt. Aber dieses Buch ist eine Einladung, sich mit Janoschs Werk jenseits der Kinderbücher zu beschäftigen. Janoschs Werk hat so viel mehr zu bieten. Bei der Gestaltung des Bandes galt es daher, eine inhaltliche Struktur zu finden, und trotzdem abwechslungsreich zu bleiben. Kein Katalog mit Untertiteln, sondern großflächige Bilder. Das Buch kann in jedem Wohnzimmer auf dem Tisch liegen, zum Blättern, zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken einladen. Also ein richtig schönes Geschenkbuch.

Welches erzählerische Werk von Janosch sollte man unbedingt kennen?

Nun, das Werk ist groß und diese Frage dürfte jeder für sich anders beantworten. Ich denke, wer etwas mehr über Janoschs Persönlichkeit erfahren möchte, der sollte Janoschs autobiographisches (Selbst)Interviewbuch Leben & Kunst kennen. Also kein Roman, aber eine kurzweilige, bisweilen philosophische Plauderei des Herrn Janosch über alles was ihm wichtig ist. Und wenn es ums Kinderbuch geht, dann nutze ich die Gelegenheit, mich hier als großen Schnuddel-Fan zu outen: Schnuddel, das ist diese kleine, lustige und bisweilen wirklich dreist-freche Figur mit den langen Zottelhaaren. Schnuddel baut ein Wolkenhaus ist eine witzige und wunderbar hintergründige Geschichte, die auch Erwachsenen gefällt!

Und Radierungen von Janosch sind bei Ihnen auch zu beziehen?

Ja, das stimmt. Bis etwa 2003/2004 sind Janoschs Radierungen bei Merlin erschienen. Natürlich sind längst nicht mehr alle der über 300 Radierungen verfügbar. Die Auflagen lagen jeweils zwischen 30 und maximal 100 Exemplaren … Aber etwa 50 Motive sind noch regulär erhältlich, und es gibt auch noch Einzelstücke früherer Blätter.

Welches ist Ihr Lieblingsbild in Janosch. Leben & Werk?

Sehr schwierige Frage … die farbenfrohen Bilder aus den frühen Kinderbüchern liebe ich sehr, aber wenn ich mich partout für ein Bild entscheiden muss, wähle ich die Radierung  „Guter Mond du gehst so stille“ von Seite 68 …

Janosch: „Guter Mond du gehst so stille“ © Janosch/Merlin Verlag, Gifkendorf 1977

Die Fragen stellte Susanna Wengeler

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.