Hejo Emons hat Grund zur Freude / Mutterhaus räumt Filmpreis ab für „Gegen die Wand“

Hejo Emons (51, Foto), Verleger des gleichnamigen Verlages und Produzent der Wüste Film West (an der er mit zwei Partnern beteiligt ist), hat Anlass zur Freude: Nach dem Erfolg des von ihm produzierten Spielfilmes »Solino« hat sein Mutterhaus in Hamburg, die Wüste Filmproduktion, mit dem Film von Fatih Akin »Gegen die Wand« auf der Berlinale soeben den Goldenen Bären erhalten.

Neben seinem Filmengagement steht der Name Emons für das Kölner Verlagsunternehmen, dass neben Frank Schätzing (jetzt: KiWi) manche Bestsellerautoren hervorgebracht hat. Nun häuft sich die Nachfrage nach Filmrechten. Verhandlungen laufen derzeit zu den kulinarischen Kriminalromanen von Carsten Sebastian Henn, den Kommissar Löhr-Krimis von Peter Meisenberg und den Eifel Krimis von Edgar Noske. Durch die enge Verquickung von Film- und Buchbranche gibt es „spannendes Potenzial für beide Seiten“, wie seine Vertriebsleiterin Dorothee Junck verrät. Dies übrigens seit nunmehr 20 Jahren: Im Herbst wird Verlagsjubiläum gefeiert.
www.emons-verlag.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.