Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Dieser Autor verdient eine Wiederentdeckung“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

 

  • „Unter dem Knie der Revolution“: Der erzkatholische Dandy Jules Barbey d’Aurevilly verdient eine Wiederentdeckung. Mit seinem Roman wirft er sich stürmisch für die Orthodoxie ins Zeug. „Ein verheirateter Priester“ heißt nun also der neue Roman in der Reihe. Es geht um die Geschicke eines aus der Soutane gesprungenen Pfarrers, der nicht wie bei den von Barbey d’Aurevilly beeinflussten Autoren Léon Bloy oder Georges Bernanos in innere Gewissensnöte gerät, sondern seinen Weg ins Verderben als selbstgewisser Adept des neuen wissenschaftlichen Glaubens beschreitet. Zur Zeit der Französischen Revolution war der zum Priester geweihte Bauernsohn Jean Sombreval von seinem Bischof in geheimer Mission nach Paris geschickt worden. Dort hatte er sich leidenschaftlich in den revolutionären „Abgrund von Korruption, Wissenschaft und Atheismus“ gestürzt wie einst Empedokles in den Schlund des Ätna, nur dass bei ihm nicht einmal mehr die Priestersandalen am Kraterrand gefunden wurden. /Dandy Jules Barbey d’Aurevilly: Ein verheirateter Priester (Matthes & Seitz)
  • „Somalia existiert nicht mehr“: Igiaba Scego erzählt von einem anderen Italien: Dismatria und weitere Tote (Nonsolo)

Literatur und Sachbuch

  • „Der Traum vom wahren Leben“: Ist der Mensch gut, oder isst er nur gut? Katharina Rudolph schreibt die erste Biografie des Schriftstellers und Herzens-Sozialisten Leonhard Frank: Rebell im Maßanzug (Aufbau)
  • „Queer springt der Tiger“: Bitte alle mal sozialrevolutionär: Isabell Lorey zerlegt die Volksherrschaft: Demokratie im Präsens (Suhrkamp)
  • „Diese Schweiz ist nicht idyllisch“: Thilo Krause schickt einen Familienvater nach Sachsen: Elbwärts (Hanser)

 

 

  • „Brauchst nur wie Bukowski aussehen und dich ablichten lassen“: Fotografien von Abe Frajndlich zwischen „Person und Pose“. Und die Geschichte einer Freundschaft: Bukowski. The Shooting (Hirmer)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.