Umgeblättert Umgeblättert heute: „Ein starker Stoff, der nach seiner Verfilmung schreit“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

  • „Irre, Genies und irre Genies“: Ulrike Sterblichs Roman The German Girl zeigt die New Yorker High Society auf deutschem Speed. „Ein star­ker Stoff also im Wort­sinn, den Ulrike Sterb­lich hier bewun­derns­wert unpom­pös, um nicht zu sagen lässig, aufführt und der nach seiner Verfil­mung schreit.“
    Ulrike Sterblich, The German Girl (Rowohlt Berlin)
  • „Nach den Geschichten“: Bert Rebhandl über Leben und filmisches Werk von Jean-Luc Godard. „Rebhandls Nüch­tern­heit ist wohl­tu­end. Bislang drohte jede Ausein­an­der­set­zung mit Godard zum Refe­rat zu werden, weil die Filme ihren eige­nen Diskurs mitlie­fern.“
    Bert Rebhandl, Jean-Luc Godard. Der permanente Revolutionär (Zsolnay)
  • „Im Angesicht der Faszination“: Levin Westermann lässt auf seine brillante Lyrik nicht minder gelungene Essays folgen. „Faszi­nie­rend, diese essay­is­tisch-poeti­schen Doppel­pu­bli­ka­ti­on.“
    Levin Westermann, bezüglich der schatten. Gedichte (Matthes & Seitz)
    Levin Westermann, Ovibos moschatus. Essays (Matthes & Seitz)

  • „Ich bekenne“: Zum 90. Geburtstag von Thomas Bernhard.
  • „’Ich hab gern Angst’“: Die Zeichnerin und Regisseurin Marjane Satrapi im Gespräch über ihr Comic-Meisterwerk „Persepolis“, das Kino, den Feminismus – und die Entscheidung, nie wieder eine Graphic Novel zu schreiben.
  • „Gottgewollter Wettbewerb“: Wie autoritär ist der Neoliberalismus? Biebricher geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen  funktionierende Märkte möglich sind?
    Thomas Biebricher, Die politische Theorie des Neoliberalismus (Suhrkamp)

  • „Wie es sozusagen war“: Nicolas Mahler legt Thomas Bernhards „unkorrekte Biografie“ vor. „Zum heutigen 90. Geburtstag Thomas Bernhards (…) erscheint bei Suhrkamp auch Nicolas Mahlers „unkorrekte Biografie“. Sie ist wirklich ein bisschen unkorrekt im Detail, im Großen aber steht alles drin, was man unbedingt wissen sollte. Und mehr als das.“
    Nicolas Mahler, Thomas Bernhard. Die unkorrekte Biografie (Suhrkamp)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.