Außerdem neu im Vorstand: Franziska Hauffe, Kristy Koth und Barbara Thieme avj: Bernd Herzog wird neuer Vorsitzender

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e. V. (avj), die gestern im Haus des Buches in Frankfurt am Main stattfand, wählten die Mitglieder der Kinder- und Jugendbuchbranche Bernd Herzog (frechverlag) zum neuen Vorsitzenden. Ihm zur Seite stehen die ebenfalls neu gewählten Vorstandsmitglieder Franziska Hauffe (Klett Kinderbuch), Kristy Koth (bi:libri) und Barbara Thieme (Dorling Kindersley). Der neue Vorstand tritt zum 1. Januar 2022 das Amt an.

Der neue avj-Vorstand: Barbara Thieme, Bernd Herzog, Franziska Hauffe, Kristy Koth © avj

„Ich freue mich sehr, zum Jahreswechsel den Vorstands-Stab an das neue Team übergeben zu können“, sagt Vorstandsvorsitzende Renate Reichstein, die 18 Jahre die ehrenamtliche Vorstandsarbeit mitgeprägt hat. „Ein völlig neuer Vorstand bietet die große Chance, mit neuem Schwung und anderer Schwerpunktsetzung die avj durch die Herausforderungen der nächsten Jahre zu bringen.“ Auch Andrea Fölster (FISCHER Kinder- und Jugendbuch), Herwig Bitsche (NordSüd) und Ralf Rebscher (Magellan) standen nicht erneut zur Wahl.

„Auf unsere Zusammenarbeit im Vorstand und das Miteinander mit den Kolleg:innen aus den Mitgliedsverlagen freue ich mich sehr“, sagt Bernd Herzog. „Dabei liegen mir die ganz praktischen Herausforderungen, die sich uns allen stellen besonders am Herzen. Wie können wir zukünftig die nötigen Fach- und Nachwuchskräfte für Kinder- und Jugendbuchverlage begeistern? Wie federn wir im gegenwärtigen Strukturwandel die Kostensteigerungen ab? Hier gemeinsam konkrete Ansätze zu finden und zu entwickeln, die jeder im eigenen Unternehmen umsetzen kann, halte ich für sehr spannend.“

Die vier zukünftigen Vorstandsmitglieder sind sich einig, dass die Zusammenarbeit viele unterschiedliche Impulse und Ideen mitbringen wird. Neben der Förderung des Buches und des Lesens, soll auch das Angebot für bestehende und neue Mitgliedsverlage bereichert und die persönliche und offene Atmosphäre untereinander gestärkt werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.