Auszeichnungen Benjamin Myers‘ „Offene See“ ist das Lieblingsbuch der Unabhängigen 2020

Der Roman Offene See (DuMont) des britischen Autors Benjamin Myers ist das Lieblingsbuch der Unabhängigen 2020. Der Preisträger wurde heute um 11 Uhr im Rahmen einer digitalen Veranstaltung, gesendet aus dem Buchladen Neusser Straße der WUB-Organisatorin Dorothee Junck in Köln, verkündet.

Zur digitalen Preisverleihung wurde nicht nur Autor Benjamin Myers persönlich geschaltet, sondern auch jeweils eine Person aus jedem der nominierten Verlage. Stellvertretend für den unabhängigen Buchhandel, die Jury, waren zudem Silja Korn aus der Buchhandlung Taube in Marbach und Dennis Witton aus der Buchhandlung WortReich in Kerpen dabei.  Die Aufzeichnung der Preisverleihung ist auf dem YouTube-Kanal der WUB verfügbar.

Mit 241 Romanen war die Anzahl der eingereichten Titel für das Lieblingsbuch der Unabhängigen in diesem Jahr größer denn je und auch die Höchstzahl an Stimmen für ein einzelnes Buch in der nun siebenjährigen Geschichte der Woche unabhängiger Buchhandlungen (WUB) wurde erreicht. Das liege nicht zuletzt daran, dass die gegenseitige Unterstützung der unabhängigen Buchhandlungen im Jahr 2020 trotz oder gerade aufgrund der Corona-Situation besonders groß war, heißt es in einer Pressemitteilung. Diesen Umstand würdigten mehr als 800 unabhängige Buchhandlungen mit ihrer Teilnahme an der Aktionswoche.

Für das Lieblingsbuch der Unabhängigen 2020 nominiert waren:

  • Marco Balzano: Ich bleibe hier (Diogenes)
  • Charlotte McConaghy: Zugvögel (S. Fischer)
  • Benjamin Myers: Offene See (DuMont)
  • Jasmin Schreiber: Marianengraben (Eichborn)
  • Iris Wolff: Die Unschärfe der Welt (Klett-Cotta)

Weitere Informationen unter: www.wub-event.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.