Das dritte Quartal Bertelsmann legt um 1,6 Prozent zu

Mit einem organischen Wachstum von 1,6 Prozent im dritten Quartal 2020 konnte der Bertelsmann Konzern seinen Umsatzrückgang im bisherigen Jahresverlauf verlangsamen und seine Geschäfte in der Corona-Pandemie stabilisieren. Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann: „Die wirtschaftlichen Auswirkungen der weltweiten Corona-Pandemie sind weiterhin spürbar. Doch ist es uns gelungen, die Geschäfte von Bertelsmann weiter zu festigen. Die Zahlen im dritten Quartal zeigen einen deutlichen Aufwärtstrend und stimmen uns zuversichtlich für das wichtige vierte Quartal.“

Der Konzern profitiert von einer breiten Aufstellung seines Unternehmensportfolios und dem hohen Anteil digitaler Geschäftsmodelle, heißt es in der Mitteilung. Besonders hätten sich erneut die Buchverlage gezeigt, das Musikgeschäft, die Arvato-Dienstleistungsgeschäfte und das Bildungsgeschäft. Auch die Werbemärkte erholten sich im dritten Quartal. Der Umsatz von Bertelsmann gab in der Zeit von Januar bis September um 6,3 Prozent auf 12,0 Mrd. Euro (VJ: 12,8 Mrd. Euro) nach. Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte lag der Umsatzrückgang bei 4,8 Prozent. Zum Halbjahr 2020 hatte der Umsatzrückgang noch 8,9 Prozent betragen (organisch 7,9 Prozent).

Zu den einzelnen Divisionen:

Penguin Random House kündigte die Veröffentlichung des ersten Teils der Memoiren von Barack Obama für den 17. November 2020 an.

Die RTL Group verzeichnete für ihre Streaming-Dienste (die Bezahlangebote von TV Now in Deutschland und Videoland in den Niederlanden) 1,79 Millionen zahlende Abonnenten, ein Plus von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Streaming-Umsatz von TV Now und Videoland ist um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen.

Gruner + Jahr setzte seine Podcast-Offensive fort, etwa mit dem Capital-Podcast „Meine erste Million“ sowie den Stern-Podcasts „Die Boss – Macht ist weiblich“ und „Vater. Tochter. Weltgeschehen“. Im Rahmen der Nachhaltigkeitswochen der Bertelsmann Content Alliance machten 21 G+J-Marken in Print-, Online- und Podcast-Angeboten unter dem Motto „Packen wir’s an“ auf nachhaltige und bewusste Ernährung aufmerksam.

BMG-Künstlerinnen und -Künstler sowie Songwriter verzeichneten bedeutende Verkaufserfolge. BMG ging mit dem französischen Fußballerstligisten Olympique de Marseille eine strategische Partnerschaft ein, die auch den Launch von OM Records beinhaltet, eines Labels für Hip-Hop, Rap und R&B.

Arvato Supply Chain Solutions verbucht eine unverändert hohe Nachfrage nach Dienstleistungen insbesondere im Bereich E-Commerce, Arvato Financial Solutions launcht unter der Marke Paigo eine Plattform für verbraucherorientiertes Forderungsmanagement und die IT-Experten von Arvato Systems haben die Geschäftsaktivitäten in den Zukunftsfeldern Künstliche Intelligenz (KI) und Cloud Computing erfolgreich ausgebaut.

Die Bertelsmann Printing Groups stemmte sich mit u.a. der Einführung des Strategieprojekts „Modernisierung Mohn Media“ gegen die herausfordernde Situation auf dem Druckmarkt, die sich im Zuge der Corona-Pandemie weiter zugespitzt hat.

Die Bertelsmann Education Group verzeichnete insgesamt eine gestiegene Nachfrage nach Online-Learning-Angeboten. Darüber hinaus setzte die Gruppe gemeinsam mit Bertelsmann die digitale Weiterbildungskampagne #50000 Chancen fort, mit der sie dem Fachkräftemangel im IT-Bereich entgegenwirken wollen.

Bertelsmann Investments hielt über seine internationalen Fondsstrukturen zu Ende September 244 Beteiligungen an jungen Unternehmen und Fonds.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.