Preisverleihung im April beim Festivals Eventi letterari Monte Verità Der Diogenes Verlag wird mit dem Premio Enrico Filippini 2022 ausgezeichnet

Philipp Keel, Foto: Maurice Haas / © Diogenes Verlag

Der diesjährige Premio Enrico Filippini geht an den Diogenes Verlag. Der Preis, der in Gedenken an Enrico Filippini 2013 gestiftet wurde, ehrt Menschen und Initiativen, die sich in der Literatur- und Verlagswelt durch Mut und Innovationsgeist hervortun. Er wird dem Verleger Philipp Keel im Rahmen des Festivals Eventi letterari Monte Verità, das vom 7. bis zum 10. April unter dem Motto „Unsere Odysseen“ stattfindet, überreicht.

„Wir freuen uns sehr, den Diogenes Verlag und Philipp Keel im April mit dem Preis auszuzeichnen, nicht zuletzt weil die diesjährige, zehnte Ausgabe der Eventi letterari zusammen mit Philipp Keels zehntem Jubiläum als Verleger des Diogenes Verlags fällt“, so der künstlerische Leiter des Festivals Paolo Di Stefano. „Diogenes passt perfekt zum kulturellen Geist von Enrico Filippini: die Suche nach dem Neuen verbunden mit dem Brückenbau zwischen der Kultur des Nordens, in diesem Fall Deutschlands und der Schweiz, und der Kultur des Südens. Diogenes war schon immer ein Bezugspunkt für Italien und sein Gründer Daniel Keel war Italien auch sehr verbunden. Der Fall von Raffaella Romagnolo, einer italienischen Schriftstellerin, die im deutschsprachigen Raum fast bekannter ist als in ihrem Heimatland, ist sehr bezeichnend.

Mit dem Premio Enrico Filippini wurden bislang Jean Richard (Éditions d’en bas), Emilia Lodigiani e Pietro Biancardi (Iperborea), Elisabetta Sgarbi (La Nave di Teseo), Jorge Herralde, Romano Montroni, Teresa Cremisi, Renata Colorni, Klaus Wagenbach und Bernard Comment ausgezeichnet.

 

 

Kommentare (2)
  1. Unsere Zeit ist so arm an guten Nachrichten – aber dass Philipp Keel und sein DIOGENES-Verlag diesen Preis bekommen haben, ist eine sehr gute Nachricht!
    Der Verlag ist so alt wie ich, so alt wie die TAGESSCHAU, aber ewig jung dank seiner Autorinnen und Autoren – und vor allem wegen Daniel Keel, seinem Sohn Philipp und dem ganzen Verlagsteam!
    Weiter so – und bleibt jung und gesund!
    Dieter Klug, Wolfratshausen

  2. Gratuliere Philipp😊 Als ehemalige Mitarbeiterin des Verlags drücke ich euch immer alle Daumen. War meine schönste Zeit in meinem langen Berufsleben.
    Gladys Lardelli, Lennox Head, Australien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.