Aus der Werkstatt der Verlage Joachim Unseld: „Durch die Solidarität untereinander hat der Buchhandel sich als ungemein widerstandsfähig erwiesen. Und: Es wird gelesen“

Die Verleger-Blicke in den Editorials der aktuellen Vorschauen wollen wir weiter mit Ihnen teilen, die Serie „Aus der Werkstatt der Verlage“ geht deshalb in loser Folge weiter. Heute schreibt Joachim Unseld zum 25. jährigen Jubiläum seiner Frankfurter Verlagsanstalt:

Joachim Unseld: „Es wird gelesen. Trotz – oder wegen der Krise. Schwer aber hatten und haben es in solcher Ausnahmezeit jene Autorinnen und Autoren, denen jede Möglichkeit genommen wurde, 2020 mit Veranstaltungen für ihr neues Buch einzutreten. Deshalb meine Bitte an Sie, diese Autorinnen und Autoren zu empfehlen und ihre Bücher auch 2021 nicht aus den Augen zu verlieren“ © Laura J. Gerlach

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde der FVA!

Heute stelle ich Ihnen unser neues, in seinem Umfang wieder sehr auf Wesentliches konzentrier tes Programm für das Frühjahr 2021 vor: übersetzte Romane von Véronique Ovaldé, eine in Frankreich ausgesprochen erfolgreiche Autorin, und Leopold Tyrmand, der rebellische polnische Autor der 1950er und 1960er Jahre, der in seiner Heimat eine große Renaissance erlebt: 2020 war in Polen offizielles Tyrmand-Jahr. Junge deutsche Literatur gibt es mit zwei neuen, herausragenden Romanen von Amanda Lasker-Berlin und Julia Rothenburg zu entdecken, die ich ganz besonders zur Lektüre empfehle.

Durch Klick auf Cover zum Blättern in der FVA Vorschau

Das Jahr war auch für unsere Branche hart, aber durch die Kreativität jedes Einzelnen und die erfahrbare Solidarität untereinander hat der Buchhandel sich als ungemein widerstandsfähig erwiesen. Und es hat sich eines gezeigt: Es wird gelesen. Trotz – oder wegen der Krise.

Schwer aber hatten und haben es in solcher Ausnahmezeit jene Autorinnen und Autoren, denen jede Möglichkeit genommen wurde, 2020 mit Veranstaltungen für ihr neues Buch einzutreten. Deshalb meine Bitte an Sie, diese Autorinnen und Autoren zu empfehlen und ihre Bücher auch 2021 nicht aus den Augen zu verlieren.

Viel Freude mit unserem neuen Programm wünscht mit herzlichen Grüßen Ihr

Joachim Unseld

Zuletzt brachten wir das Editorial von Claudia Gehrke 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.