"Mehr Sichtbarkeit für unabhängige Verlage im Buchhandel sowie bei Leser:innen" Kindermann, Schaltzeit und ultramar gründen Kooperation Spreeverlage

Die unabhängigen Berliner Verlage Kindermann, Schaltzeit und ultramar haben sich im April 2021 zu der Kooperation Spreeverlage – Besondere Kinderbücher aus Berlin zusammengeschlossen. Ziel der Kooperation ist es, „die Vernetzung von Buchhandel, Leser:innen und Verlagen, insbesondere lokal in Berlin, aber auch überregional, zu fördern“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die Verlage eint nicht nur ein anspruchsvolles Kinderbuchprogramm, mit dem sie ein ähnliches Publikum ansprechen, die gemeinsame Auslieferung Prolit und die Heimat Berlin, sondern auch der Wunsch nach mehr Sichtbarkeit für unabhängige Verlage im Buchhandel sowie bei Leser:innen. Dafür sind analoge Veranstaltungen und spannende Aktionen für Buchhändler:innen geplant, die vor dem Hintergrund der Pandemie auch digital stattfinden können.“

von links nach rechts: Rupert Schellenberger & Birge Tetzner von ultramar media; Anna Kindermann, Karolin Kolbe & Sophie Tertel vom Kindermann Verlag; Andreas Illmann & Friederike Christoph vom Schaltzeit Verlag © Spreeverlage

Als Startschuss hat man den Welttag des Buches am 23. April 2021 gewählt. An diesem Tag wird der Online-Auftritt der Spreeverlage lanciert: Auf der Homepage www.spreeverlage.de sowie auf der Instagram- Seite @spreeverlage können Interessierte sich über die Aktionen der neuen Kooperation informieren. Die Auftakt-Veranstaltung für den Buchhandel findet am 18. Mai 2021 online statt: Neben einem zwang-losen digitalen Austausch über die Kinderbuchbranche wird der vielfach ausgezeichnete Kinderbuchautor Martin Baltscheit einen Einblick in das Leben eines Autors und Illustrators in Zeiten von Corona geben.

Für die Leser:innen wird es am 29. Mai 2021 bei der Berliner Buchhandlung Krumulus im Rahmen des Bücherfrühlings (eine Aktion des Börsenvereins und radioeins) einen gemeinsamen Büchertisch geben, um Buchliebhaber:innen endlich wieder einen kleinen Ort der Begegnung zu ermöglichen.
Das Logo des Verbunds, auf dem ein kleiner Bär – vielleicht der Vetter des Berliner Bären? – gebannt auf neue Kinderbuch-Ufer zusteuert, hat der Essener Grafiker Dirk Uhlenbrock gestaltet.

Wie der Kindermann Verlag auf Nachfrage mitteilt, wird er auch weiterhin Teil der Kooperation KuK sein, auch dort seien (digitale) Veranstaltungen geplant. Pressesprecherin Sophie Tertel erklärt: „Die neue Kooperation ist kein Ersatz, sondern damit wollen wir den Fokus verstärkt auf die regionalen Buchhändler:innen und Leser:innen vor Ort in Berlin setzen (auch wenn es derzeit bei digitalen Veranstaltungen keine regionalen Einschränkungen gibt, was natürlich auch großartig ist), während KuK im ganzen DACH-Bereich tätig ist.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.