Auszeichnungen Schweizer Buchpreis 2021: Die fünf Nominierten stehen fest

Eine fünfköpfige Jury prüfte über 92 Titel aus 65 Verlagen und wählte fünf Titel für die Shortlist des Schweizer Buchpreises aus:

Martina Clavadetscher: Die Erfindung des Ungehorsams (Unionsverlag)

Thomas Duarte: Was der Fall ist (Lenos)

Michael Hugentobler: Feuerland (dtv)

Christian Kracht: Eurotrash (KiWi)

Veronika Sutter: Grösser als Du (Edition 8)

Jurysprecher Daniel Graf über die Shortlist: „Mehr muss man zu Vitalität und Vielseitigkeit der Deutschschweizer Gegenwartsliteratur nicht sagen.“

Die Mitglieder der Jury des Schweizer Buchpreises 2021 sind:
Tommy Egger (Buchhändler, Buchhandlung im Volkshaus), Sieglinde Geisel (Kulturjournalistin, NEU), Daniel Graf (Kulturredakteur Republik, Jury-Sprecher)
Annette König (SRF-Literaturbloggerin), Hubert Thüring (Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Universität Basel)

Die Auszeichnung ist mit insgesamt 42.000 Franken dotiert. Der Preisträger oder die Preisträgerin erhält 30.000 Franken; die vier anderen Nominierten erhalten jeweils 3.000 Franken. Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, 7. November 2021 um 11 Uhr im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals BuchBasel im Theater Basel statt.

Die nominierten Autorinnen und Autoren werden ihre Bücher zuvor auf einer Lesetour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz präsentieren.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.