Tanja Messerli über ihre Tätigkeit für den SBVV: „Wir brauchen keine Komplimente,sondern ehrliche, gegenseitige Anerkennung des Engagements und der Leistungen“

Für das BuchMarkt-Oktoberheft entsteht gerade wieder mit Unterstützung des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbandes (SBVV) eine neue Ausgabe der Broschüre „Highlights: Verlage in der Schweiz“. Bei der Zusammenarbeit für diesen kleinen „Reiseführer durch die Welt der Schweizer Verlage“ mit Tanja Messerli (Foto) haben wir gedacht, das es höchste Zeit wird, die neue Geschäftsführerin des SBVV auch einmal vorzustellen. Das war Anlass für unsere heutigen Fragen:

Tanja Messerli: „Doch wir brauchen auch Lob. Nicht oberflächliche Komplimente, sondern ehrliche, gegenseitige Anerkennung des Engagements und der Leistungen“ (c) Deborah Amolini

Sie hatten ein halbes Jahr Zeit sich einzuüben, bevor Sie im Februar als neue Geschäftsführerin des SBVV bestätigt wurden.

Tanja Messerli: Das stimmt. Eigentlich hatte ich mich beim SBVV auf eine redaktionelle Stelle beworben. Mit der interimistischen Geschäftsführung bekam ich gleich mehrere Gelegenheiten Neuland zu betreten.

Und das war …

… unter anderem herauszufinden, was das bedeutet. Ich begegne unbekannten Aufgaben immer neugierig, Planänderungen und Missverständnisse hielt ich schon vor Corona für ziemlich normal.

Wo sind denn derzeit die Baustellen für Ihren Verband?

Digitalität in allen Facetten und das, was sich gesellschafts- und verbandspolitisch daraus entwickelt. Von der Reform des Berufsbildes der Buchhändlerin bis zu den Debatten um Open Access. Und natürlich die ganz alltägliche Umstellung von Technologie und Gewohnheit. Zum Beispiel der Paradigmenwechsel im Workplace-Management betrifft unsere Geschäftsstelle wie unsere Mitglieder gleichermassen. Mit Auswirkungen auf Investitionen und politische Forderungen.

Sie haben sich in Ihrer „Probezeit“ sichtlich bewährt – lag es an Ihnen ? Oder am Umfeld?

Das zu beurteilen obliegt meinem Umfeld. Vermutlich passt meine Erfahrung in Buchbranche und Leben gerade gut in diese Transformationsphase. Es braucht viel Übung auf dem Grat zwischen Bewahren und Erneuern, über den wir ja auch den Nachwuchs sicher geleiten wollen.

Was haben Sie denn bisher gemacht?

Mein erster gelernter Beruf ist Buchhändlerin, den habe ich 1991 abgeschlossen. Mein letzter Beruf ist Schulleiterin, da bin ich 2019 diplomiert worden. Ich war fast zwei Dekaden im Buchhandel und parallel als Fachlehrerin an der Berufsschule tätig, danach in der Schulleitung, wo ich auch neue Berufe aufbaute; die Schweiz kennt 250 Lehrberufe, Dreiviertel der Jugendlichen wählen den dualen Berufsweg.

Loben Sie doch einfach mal  Ihre Fähigkeiten.

Dank meiner Kommunikationsfähigkeit und meiner Förderfreude konnte ich mir in zwanzig Jahren Führungsarbeit einige Fertigkeiten aneignen, die gerade gefragt sind: In volatilem Umfeld die Übersicht behalten und Aufgaben sinnvoll herunterbrechen auf den Alltag der Mitarbeitenden; antizipieren und gemeinsam mit dem Team ableiten, welche Leistungen angeboten werden sollten. Mich interessiert die Entwicklung des Einzelnen und wie jeder und jede ihr Bestes zum Gesamtergebnis beitragen kann, allen voran ich selber.

Gibt es etwas, wonach ich Sie hätte fragen sollen?

Wenn Sie mich danach fragen, dann das: Ich bewege mich seit 30 Jahren in unserer Branche und werde den Eindruck nicht los, dass Kritik überwiegt. Doch wir brauchen auch Lob. Nicht oberflächliche Komplimente, sondern ehrliche, gegenseitige Anerkennung des Engagements und der Leistungen. Das ist mir wichtig.

Und für Ihren Verband ist Ihnen wichtig?

Der SBVV will immer wieder und immer neu das erreichen, was Buchmarkt-Teilnehmern dient. Natürlich gibt es divergierende Interessen, aber gemeinsame Projekte ohne hohe Hürden komme da gerade richtig  – wie etwa auch unsere Zusamenarbeit für die Broschüre Highlights: Verlage in der Schweiz, die Sie gerade abschließen. Ach ja, auch das möchte ich noch erzählen: Das Foto von mir hat unsere Community-Praktikantin Deborah Amolini gemacht. Sie hat auch unser Nachwuchs-Youtube-Format «Seitengeflüster» aufgestellt. Wollen Sie mal reinschauen?https://www.youtube.com/channel/UCpJiD_45nm7A0davWKRbXhA/videos

Die Fragen stellte Christian von Zittwitz

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.