Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Peter Kraus vom Cleff?

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2023 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Börsenvereins – Geschäftsführer Peter Kraus vom Cleff unseren „anderen“ Fragebogen: 
Peter Kraus vom Cleff: „Im neuen Jahr freue ich mich besonders auf die ersten Ergebnisse der Taskforces der Interessengruppe Nachhaltigkeit bzw. zu sehen, wie wir in die Umsetzung gehen“ Foto: Monique Wüstenhagen

Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?

Sonntag, 23.Oktober: Bewegende Friedenspreisverleihung an Serhij Zhadan und Abschluss der inhaltlich, wirtschaftlich und programmatisch erfolgreichen diesjährigen Frankfurter Buchmesse.

Worüber haben Sie sich 2022 am meisten geärgert?

Natürlich kommt mir bei negativen Gefühlen direkt der völkerrechtswidrige Angriffskrieg von Putins Russland in den Sinn. „Geärgert“ ist allerdings zu wenig für meine Empfindungen beim Blick auf all das Leid, die Zerstörung, die Barbarei, den Verlust von Menschenleben, Kultur und Mitmenschlichkeit. 

Geärgert hat ich mich, dass zu viele Menschen übereinander statt miteinander reden.

Was war 2022 Ihr schönster Erfolg?

Das Motto „gemeinsam anders“, das ich mir zu Beginn meiner Tätigkeit als Hauptgeschäftsführer setzte, mehr und mehr umzusetzen – gemeinsam mit den Mitgliedern, den Börsenvereins-Kolleg*innen auf Bundes- und den Landesebene und unseren Wirtschaftsunternehmen in der Börsenvereinsgruppe.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Dadurch, dass ich beruflich sehr viel reise und pendle, habe ich so manche private Verabredung, manches freundschaftliche Gespräch, manche Aikido-Veranstaltung verpasst.

Ihre schönste Buchhandlung / Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Ich habe auf meinen Besuchen bei Mitgliedsunternehmen so viele pfiffige, kluge, innovative und/oder schöne Buchhandlung gesehen, so viele mit Hirn und Herzblut verlegte Bücher und Verlagsprogramme erlebt, dass ich hier nicht eine(n) herauspicken kann. Und auch nicht möchte.  

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im kommenden Jahr nichts mehr lesen?

Über die ausgiebige Schilderung von Problemen, ohne dass über Lösungen nachgedacht wird.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Über erarbeitete und realisierte Lösungen.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Nach zu wenig Schlaf zu früh (für Meditation und Yoga) aufzustehen.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?

Mir mehr Zeit für persönliche Gespräche, persönlichen Gedankenaustausch nehmen als der Kalender eigentlich vorsieht.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

„Utopia Avenue“ von David Mitchell und “Wolkenkuckucksland” von Anthony Doerr. 

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

„Der letzte Sessellift“ von John Irving.

Von wem würden Sie gern auch mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Von Kim de l’Horizon oder – mit Blick auf die Umfrage im nächsten Jahr – dem oder der Gewinner*in des Deutschen Buchpreises 2023.

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?

Worauf freuen Sie sich im nächsten Jahr ganz besonders?

Hier könne Sie die beantworten:

Auf die ersten Ergebnisse der Taskforces der Interessengruppe Nachhaltigkeit bzw. zu sehen, wie wir in die Umsetzung gehen. Und auf die Verleihung des Deutschen Sachbuchpreises in Hamburg!

Gestern antwortete Barbara Kalender, morgen fragen wir Monika Kempf.

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert