Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Simon Decot?

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2021 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Simon Decot (Programm-Vorstand Bastei Lübbe), unseren „anderen“ Fragebogen:

Simon Decot: „Mehr lesen möchte ich über mutige und intelligente Menschen, wie in Wolfram Eilenbergers schönem Buch Feuer der Freiheit über die Denkerinnen Simone de Beauvoir, Hannah Arendt, Ayn Rand und Simone Weil“ © Olivier Favre

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Schwer zu sagen, aber der Tag, an dem Pennsylvania an Biden ging, war einer davon. Und jeder Tag, an dem es eines unserer Bücher auf die Bestenliste geschafft hat.

Worüber haben Sie sich 2020 am meisten geärgert?

Regelmäßig über Corona-Leugner und Menschen, die keinen Abstand halten können.

Was war 2020 Ihr schönster Erfolg?

Besonders gefreut hat mich der große Erfolg von Jasmin Schreibers Marianengraben im Frühjahr im neu aufgestellten Eichborn Verlag, aber auch der enorme Erfolg von Dirk Roßmanns Klimathriller Der neunte Arm des Oktopus. Aber es gab auch viele andere Bücher, deren Erfolg mich sehr gefreut hat.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Da gab es schon die ein oder andere verlorene Auktion, die geschmerzt hat – vor allem, wenn der Titel nachher ein großer Erfolg wurde.

Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Am liebsten sind mir die Verlage, für die ich tätig sein darf – und die tollen Menschen, die für diese Verlage arbeiten. Da bin ich etwas parteiisch.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im kommenden Jahr nichts mehr lesen?

Es gibt (fast) kein Thema, dem ein guter Autor nicht neue Aspekte abgewinnen kann. Was ich nicht mehr lesen möchte, findet tendenziell in den Sozialen Medien statt, und hat nichts mit der Thematik zu tun, sondern mit Äußerungen, die von grundsätzlicher Undifferenziertheit, Ignoranz gegenüber Wahrheiten und Realitäten und respektlosem Umgang miteinander zeugen.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Über mutige und intelligente Menschen, wie in Wolfram Eilenbergers schönem Buch „Feuer der Freiheit“  über die Denkerinnen Simone de Beauvoir, Hannah Arendt, Ayn Rand und Simone Weil, ein toller Nachfolger seines Bestsellers „Zeit der Zauberer“. Da trifft es sich gut, dass unser Frühjahrsspitzentitel bei Eichborn ein wunderschöner Roman über Hannah Arendt ist. Außerdem möchte ich etwas über Schnabeltiere erfahren. Zum Glück kommt da ein entzückendes Pappbilderbuch im Boje Verlag im nächsten Herbst.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Am besten jeden, um wenigstens neue Fehler zu machen.

Und welchen Fehler werden  Sie trotzdem wiederholen?

Viel zu viele.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Viele Bücher aus unseren Verlagen, die wir erfolgreich durchsetzen konnten und die ich auch einfach gerne gelesen habe. Die kann ich hier nicht alle nennen.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Da lassen wir uns mal überraschen…

Von wem würden Sie gern auch mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Barack Obama vielleicht

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?

Wie wird das Bücherjahr 2021?

Hier können Sie die auch beantworten:

Fest steht, es wird sicher auch im neuen Jahr wieder viele großartige Bücher geben. Ich freue mich schon darauf …

Gestern fragten wir Andrea Ludorf, morgen antwortet Bernd F. Lunkewitz.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.