Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Tom Erben?

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2022 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Tom Erben, Verlagsleiter der wbg, unseren „anderen“ Fragebogen:

Tom Erben (Foto: wbg)

 

Welcher Tag war Ihr schönster im letzten Jahr?

Die Ankunft des neuen Familienmitglieds Jerry, ein Golden Retriever, der uns seither auf Trab und bei guter Laune hält. Der Tag, an dem die ersten Exemplare der neuen Reihe wbg Paperback auf meinem Schreibtisch lagen, war ein besonders schöner Moment. Eine große Freude bereitete die Nachricht, dass Norbert Lüdeckes Abrechnung mit der katholischen Kirche „Die Täuschung“ sich auf der SPIEGEL-Liste platzieren konnte.

Worüber haben Sie sich 2021 am meisten geärgert?

Omikron.

Was war 2021 Ihr schönster Erfolg?

Die wbg wächst und gedeiht dank der Neuaufstellung durch Dirk Beenken. Seit 1. April darf ich dieses Wachstum gemeinsam mit Clemens Heucke in der Verlagsleitung gestalten.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

Misserfolge sind ja bekanntlich beste Gelegenheiten zu lernen, insofern versuche ich sie gar nicht als solche wahrzunehmen.

Ihre schönste Buchhandlung /Ihr liebster Verlag im letzten Jahr?

Nach meinem Umzug habe ich die erfreulich lebendige Buchhandelslandschaft im Fünfseenland mit der „Lesbar“ und dem „Zauberberg“ in Weilheim sowie der Buchhandlung „Held in Tutzing“ entdeckt. Die aufregendste Neugründung ist sicherlich Peter Grafs „Viel Glück mit die Bücher“ in Berlin.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) in diesem Jahr nichts mehr lesen?

Es gibt (fast) kein Thema, zu dem ich nicht neue Aspekte erfahren möchte – was ich nicht mehr lesen möchte, sind Litaneien und die Wiederholung von Allgemeinplätzen.

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Ich würde gerne wissen, wo all die gebrauchten Bücher landen. Mein Eindruck ist, dass der Gebrauchtmarkt mittlerweile durch die Digitalisierung ein mehr als relevanter Player im Markt ist. Ich kenne aber keine Zahlen dazu. Der ARD-Report hat neulich den Weg eines Nike-Schuhs verfolgt, der recycelt werden sollte – warum nicht ein RFID Chip in die nächste Momox-Sendung einschleusen? Das wäre doch mal eine schöne Reportage für den „BuchMarkt“.

 Welchen Fehler aus dem letzten Jahr möchten Sie in diesem Jahr vermeiden?

Ich fange schnell Feuer und erwarte das auch von anderen.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?

Ich fange schnell Feuer …

Welches Buch hat Ihnen im letzten Jahr besonders viel Freude gemacht?

Als Neu-Hundehalter begeistert mich derzeit die Literaturgeschichte „Der undogmatische Hund“ aus der Perspektive von Denis Schecks Foxterrier Stubbs. Eine echte Entdeckung war Ernst Tollers „Jugend in Deutschland“. Bei der wbg überraschen mich immer wieder die eigenen Programmmacher: zuletzt mit Leoni Hellmayrs origineller Schliemann-Biografie „Der Mann, der Troja erfand“ und Michael Headricks Umweltgeschichte des Anthropozäns „Macht euch die Erde untertan“.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Im Januar ist Gunda Trepps „Gebrauchsanweisung gegen Antisemtismus“ als Toptitel bei wbg Paperback leider beklemmend aktuell. Hochinspirierend ist Bernhard Brauns Reise zum Ursprung unserer vermeintlich abendländischen Kultur „Die Herkunft Europas“ (Februar). Aber auch das Herbstprogramm der wbg wirft Schlaglichter voraus: Besonders freue ich mich auf Slavoj Žižeks Essays „Der Himmel ist in Unordnung“ sowie das neue Buch von Klaus Jürgen Bremm.

Von wem würden Sie gern auch mal  die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Daniel Kampa, Doris Jahnsen

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?

Wie ist es gelungen, den wbg-Sachbuchpodcast „Was sagen Sie dazu?“ mit über 300.000 Abrufen so erfolgreich zu machen?

Hier können Sie die auch beantworten:

Es macht einfach Spaß, unterschiedlichen Sachbuchautor:innen vieler Verlage im Gespräch mit der Philosophin Rebekka Reinhard zuzuhören. In diesem Format kann ja viel ausführlicher gesprochen werden, als es die üblichen Infotainment-Schnipsel erlauben. Und es zeigt das große Interesse an Sachbuchthemen weit über unsere 85.000 wbg-Mitglieder hinaus!

Gestern beantwortete Juergen Boos unseren „anderen“ Fragebogen, morgen fragen wir Nicole Schindler.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.