Mit 40.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 20. August verliehen Judith Zander erhält den Fontane-Literaturpreis 2021

Die Autorin Judith Zander erhält für ihren Roman Johnny Ohneland (dtv, 2020) den mit 40.000 Euro dotierten Fontane-Literaturpreis 2021. Die feierliche Preisverleihung findet am 20. August in der Kulturkirche Neuruppin statt.

Bei der heutigen Preisverkündigung, v.l. Juryvorsitzende Nadine Kreuzahler, Preisträgerin Judith Zander, Neuruppins Bürgermeister Nico Ruhle, Kulturministerin Dr. Manja Schüle © Mario Zetzsche

Jurybegründung: „In Form einer sich über mehr als 500 Seiten erstreckenden Selbstbefragung in der zweiten Person spürt die Autorin Judith Zander Themen wie Identität, Zugehörigkeit und Selbstbestimmung nach. Sie erzählt eine Geschichte über das Glück und Unglück, die Lust und die Last des Dazwischen und des Uneindeutigseins. Johnny Ohneland strotzt vor literarischer Kraft und Intensität und ist ein Tagebau an aufgeworfenen Erinnerungen, ein Werk auch, das den Akt des Erzählens und des Sich-Erinnerns selbst nachfühlbar in Form gegossen hat. In ihm sind lauter Schätze zu heben, Schätze wie dieser Satz: ‚Das Leben aber ist so, dass man es ohne Verwandlung in Geschichten kaum aushielte, deren Existenz einen erst recht das Leben vor Verwandlung in eine Geschichte kaum aushalten lässt.‘“

Der Fontane-Literaturpreis des Landes Brandenburg und der Fontanestadt Neuruppin wird in Würdigung Theodor Fontanes als 24-monatiges Stipendium an Autorinnen und Autoren verliehen, die mit einem Werk erstmalig herausragendes öffentliches Interesse gefunden haben. Der Preis soll sie dabei unterstützen, diesen Weg erfolgreich fortzusetzen. Neben Judith Zander waren in diesem Jahr Olivia Wenzel mit 1000 Serpentinen Angst ( Fischer Verlage, 2020), Björn Stephan mit Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau (Verlag Galiani Berlin, 2021) und Anna Prizkau mit Fast ein neues Leben, (Friedenauer Presse, 2020) nominiert.

Zur Jury des Fontane-Literaturpreises gehören die Journalistin Nadine Kreuzahler, Prof. Dr. Roland Berbig (Vorsitzender der Theodor Fontane Gesellschaft e.V.), Carmen Winter (Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in der ver.di), die Schriftstellerin Dr. Peggy Mädler (Preisträgerin des Fontane-Literaturpreises 2019) und Johanna Hahn, die Geschäftsführerin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Berlin-Brandenburg e.V.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.