Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Ein Igel verlässt die Komfortzone“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

 

 

 

„Ein Igel verlässt die Komfortzone – Der Autor Jean-Claude Mourlevat erhält den Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis“ (Wir berichteten gestern.)
Tilman Spreckelsen meint: „Und wenn sich in seinem zuletzt auf Deutsch erschienenen Roman Jefferson ein Igel von einem Mordverdacht befreien muss, die Leser also eine spannende Tier- und Detektivgeschichte erwartet, dann ist damit auch eine unaufdringliche, keineswegs aber dezente Klage über die Zustände verbunden, in denen heute Tiere zur Ernährung des Menschen gehalten werden.“

  • Jean-Claude Mourlevat: Jefferson, aus dem Französischen von Edmund Jacoby (Jacoby & Stuart)

„In den Wäldern Louisianas wird der Ernstfall geprobt – Christopher Sims fotografiert fiktive afghanische und irakische Dörfer auf amerikanischen Militärstützpunkten.“

  • Christopher Sims: The Pretend Villages. Inside the U.S. Military Training Grounds. Texte von Christopher Sims und Wells Tower (Kehrer)

„Wie wirken Wünschelruten? Debatten und Querelen aller Art: Der Briefwechsel von Christian Thomasius macht die deutsche Frühaufklärung überaus lebendig.“

  • Christian Thomasius: Briefwechsel. Band 2: 1693–1698. Hrsg. von Frank Grunert, Matthias Hambrock und Martin Kühnel (De Gruyter)

„Winke mit der Liebeshand – Jochen Hörisch lässt sich vom Titel seines Buchs nicht hindern, bei Goethe zu verweilen.“

  • Jochen Hörisch: Hände. Eine Kulturgeschichte (Hanser)

 

„Große Farbe – Jahrzehntelang war Volker Hinz einer der legendären festen Fotografen des ,Stern‘. Ein opulenter neuer Bildband zeigt ihn als großen Bildergeschichtenerzähler.“

  • Volker Hinz: Hello. Again. (Hartmann Projects)

„Von SZ-Autoren – Lyrik von Juliane Liebert.“ Abgedruckt wird ein Gedicht aus

  • Juliane Liebert: lieder an das große nichts (Suhrkamp)

„,Häßlich, häßlich, verboten häßlich!‘ –  Was für ein Publikum wünscht sich Peter Handke? Antworten aus seinem neuen Buch.“

  • Peter Handke: Mein Tag in einem anderen Land. Eine Dämonengeschichte (Suhrkamp)

Und Lothar Müller erinnert an den verstorbenen Walter Pehle unter der Überschrift „Der nimmermüde Aufklärer“.

 

„Redemption und Ausgleich – Amanda Gormans Den Hügel hinauf liegt jetzt in deutscher Übersetzung vor.“ Arno Widmann weist darauf hin, dass das Gedicht so berühmt wurde, weil es vorgetragen wurde und nicht, weil es gelesen wurde: „Die Sprache der Pilgerväter vorgetragen von einer, deren Vorfahren Sklavinnen und Sklaven waren, mit einer Gestik aus anderen weit entfernten Kulturen. 22 war sie. Wenn sie von Zukunft sprach, war es ihre. Das gab ihren Worten einen Beigeschmack von Wahrheit. Auf dem Papier ist davon nichts zu spüren.“

  • Amanda Gorman: The Hill We Climb – Den Hügel hinauf, Dt. / engl. Ausgabe, übersetzt/kommentiert von Uda Strätling, Hadija Haruna-Oelker, Kübra Gümüsay, Vorwort von Oprah Winfrey (Hoffmann und Campe)

„In die Wildnis – Mit derben Witzen und aufklärerischem Anspruch erzählt der österreichische Schriftsteller Franzobel von der Eroberung Amerikas.“

  • FranzobelDie Eroberung Amerikas (Zsolnay)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.