Alternative zu VLBtix Book2look ab kommender Woche auch mit Digitaler Vorschau

Ab der kommenden Woche ist die digitale Vorschau bei Book2look auch mit Bestellfunktion für den Buchhandel verfügbar. Das verspricht jedenfalls Book2Look-Erfinder Ralph Möllers: „In der vom Verlag gestalteten Digitalen Vorschau können jetzt nicht nur die Leseproben der Verlage sondern auch die personalisiertes Mappenblätter der Vertreter verlinkt werden. Und: Ein Bestellsystem sammelt die Bestellungen direkt in der Vorschau ein. Fertige Orders werden dann den oder die zuständigen Vertreter bzw. Vertreterin geschickt, die sie in ihren Systemen weiterverarbeiten können.“

Angestoßen hat diese Erweiterung der Book2Look-Welt Jan Weitendorf von Hacht (W1 Media Gruppe), der „nicht so recht glücklich mit VLBtix war und mir bei der Entwicklung einer alternativen Digitale Vorschau geholfen hat. Wir haben damit auf ein Problem reagiert, das die Verlage immer häufiger benannt haben. Sie brauchen ein System, in dem ihre sorgfältig gestaltete Vorschau nicht in einer starren Datenbank in einzelne Mappenblätter zerlegt wird. Die Verlage brauchen eine digitale Vorschau, die genau das ist, eine digitale, interaktive Version ihrer individuellen Vorschau. Das können wir jetzt mit unserer Digitalen Vorschau anbieten.“

Das Geschäftsmodell der Digitalen Vorschau setzt auf das bisherige Credit-System von Book2look auf: Verlage erwerben Credits für das Erstellen ihrer Biblets (Leseproben-Widgets). Wenn sie die Möglichkeiten der Digitalen Vorschau nutzen wollen, wird ein Aufpreis von (je nach abgenommener Menge) 8,- € bis 20,- € auf diese Credits erhoben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.