Christiane Schulz-Rother: „Zum Glück ist keine Existenz bedroht“ Brandschaden in der Glienicker Bücherstube

Wie wir soeben erfahren ist die Glienicker Bücherstube am nördlichen Stadtrand von Berlin bis auf Weiteres geschlossen. Grund ist ein Totalschaden durch Löschwasser. Am frühen Morgen des 16. Juli war in einer Wohnung im Obergeschoss des Wohn- und Geschäftshauses an der Oranienburger Chaussee in Glienicke ein Brand ausgebrochen.

Die Glienicker Bücherstube nach dem Brand

Zwar breitete sich das Feuer im Obergeschoss und im Dachstuhl des Gebäudes aus, doch durch das Löschwasser ist in der Glienicker Bücherstube ein Schaden von über 60.000 Euro entstanden. „Alles muss raus, Bücher, Teppichboden und Inneneinrichtung sind nicht mehr verwertbar“, sagt Christiane Schulz-Rother, die neben der Glienicker Bücherstube vier weitere Buchhandlungen in Berlin besitzt. „Jetzt kommt viel Bürokram auf uns zu, wobei die Versicherung ja nur 40 Prozent des Zeitwerts ersetzt. Zum Glück ist unsere Existenz nicht bedroht, anders als wohl bei einigen Kollegen in den Überflutungsgebieten in der Pfalz und in Nordrheinwestfalen. Sie haben mein volles Mitgefühl.“

Sachschaden von über 60.000 Euro

Die Kunden der Glienicker Bücherstube haben Glück im Unglück. Bestellungen kann Christane Schulz-Rother wie gewohnt über den Webshop abwickerln und außerdem liegt ihre Buchhandlung Haberland in Berlin-Frohnau nur 20 Gehminuten von Glienicke entfernt.

ml

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.