"Wir setzen konsequent auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit" Lars Claßen und Flo Keck gründen Kjona Verlag für Literatur und Sachbuch

Die Kjona Gründer Lars Claßen und Flo Keck setzen „konsequent auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit“  (c) Nina Rühr SINN MEDIA

 

Ganz schön mutig in diesen Zeiten: Der ehemalige dtv-Programmleiter Lars Claßen gründet gemeinsam mit Flo Keck, Teilhaber und Geschäftsführer der Digitalagentur juni.com, den Kjona Verlag für Literatur und Sachbuch. Verantwortungsvolles literarisches Verlegen – nachhaltig, neugierig, unabhängig.

Ganz allein sind sie bei ihrem Projekt nicht: Den Vertrieb übernehmen als Kooperationspartner die Hanser Literaturverlage. Und gestaltet werden die Bücher von Marion Blomeyer (Lowlypaper), hergestellt von Jan Kermes und gedruckt von Gugler, und die Medienarbeit übernimmt Kirchner Kommunikation.

Pro Jahr will Kjona acht bis zehn Titel veröffentlichen, das Programm umfasst zeitgenössische Literatur und gesellschaftspolitische Sachbücher. Die ersten Bücher erscheinen im Frühjahr 2023: Den Auftakt bilden Dana Spiottas Coming-of-middle-age-Roman »Unberechenbar« (übersetzt von Andrea O’Brien), Zain Khalids hochgelobter Debütroman »Bruder« (übersetzt von Eva Regul) und der #1 New-York-Times-Bestseller »Kaste. Die Ursprünge unseres Unbehagens« von Pulitzer-Preisträgerin Isabel Wilkerson (übersetzt von Jan Wilm). Zudem startet im März 2023 die Reihe »Briefe an die kommenden Generationen« mit Bänden von Linus Giese und Markus Gabriel, die die Herausforderungen der Gegenwart in den Blick nehmen und optimistische Zukunftsentwürfe wagen.

Das Motto des in München ansässigen Verlags ist es, „konsequent auf ökologische und soziale Nachhaltigkeit zu setzen – mit dem Produktionsverfahren Cradle to Cradle und einer klaren Nachhaltigkeitsstrategie in allen Geschäftsbereichen“. Denn:

»Wir lieben Bücher als Medium der Entschleunigung, Empathiebildung und Aufklärung. Damit aber nicht nur die ideelle, sondern auch die materielle Seite ihre Schönheit entfalten kann, sehen wir uns in der Verantwortung, auf eine Weise zu produzieren und zu wirtschaften, die nicht auf Kosten der Umwelt oder der Menschen geht. Anders als viele immer noch meinen, ist das Buch nicht per se ein klimafreundliches Medium – aber als Verlag haben wir es in der Hand, es dazu zu machen. Wir sehen das so: Wo die Problemstellungen groß und zahlreich sind, gibt es ebenso viele Möglichkeiten, die Dinge zum Besseren zu wenden. Mit Kjona wollen wir unseren Teil dazu beitragen«, so die Gründer Lars Claßen und Flo Keck heute zum Verlagsstart.

Lars Claßen und Flo Keck skizzieren die inhaltliche Ausrichtung von Kjona wie folgt: »Wir kuratieren unser Programm nicht mit Blick auf die schnellen Hypes von heute. Wir investieren in langfristige Beziehungen und fördern Autor:innen mit Werken, die auch morgen noch aussagekräftig sind und Orientierung geben können. Ob originelle und emotional intensive Erzählstoffe oder augenöffnende gesellschaftliche Analysen – wir wollen mit Kjona Bücher in die Welt bringen, die uns berühren und die die Kraft haben, etwas zu verändern. Ein Programm mit Charakter.«

Mit Kjona möchten Claßen und Keck zur Lösung sozialer und ökologischer Herausforderungen beitragen. Sie sind überzeugt, dass ein sozial-ökologisch nachhaltiger Verlag auch wirtschaftlich resilienter ist. Das Prinzip Nachhaltigkeit ist für sie in allen Geschäftsbereichen ein Schlüsselfaktor. Alle Autor:innen erhalten unabhängig von Herkunft, Geschlecht und Bekanntheitsgrad die gleiche Beteiligung – nämlich 12 % im Hardcover, was deutlich über dem Branchenstandard liegt. Der Verlag produziert das gesamte Buchprogramm im Cradle to Cradle-Druckverfahren mit Materialien, die rückstandsfrei recyclebar sind. Die Arbeitsräume von Kjona werden mit Ökostrom versorgt, die Geräte sind refurbished, das Webhosting erfolgt durch Biohost, der Mobilfunkanbieter WEtell sorgt für klimaneutrale Telefonie und Internetzugang, das Banking läuft über die GLS.

Kommentare (1)
  1. fast too much. Aber klingt trotzdem sehr gut. Und warum die Einschränkung „Verlag gründen in diesen Zeiten“ – es wird immer etwas gegründet, klar, in Germany hat alles, was mit Geisteswissenschaften zu tun hat…dazu gehört für mich nun mal das Buch – natürlich einen eher schweren Stand…. weil der pralle Boulevard, das kreischende Whatever … im Vordergrund steht, und es ist ja wie im richtigen Leben, lach, wer aus dem mainstream-Denken raus will oder es sogar ..wagt… da lauern denn auch zuerst die Skeptiker… Nein, congrats. Glückwunsch.. Und vielleicht schreib ich ja für diesen neuen Verlag das Buch, das ich schon so lange schreiben will … eines ein Sachbuch, das andere pure Lyrik…vielleicht… Gruß aus Spanien, der Sehnsucht des Herzens gefolgt… die Mentalität… gefällt mir. Als Mehrsprachlerin bin ich hier gut aufgehoben… und offen für all die verschiedenen Ströme und Tendenzen… die ich hier von meiner Insel im Atlantik in einem kleinen Dorf ungefiltert in mich aufnehme… Bonne chance !
    Roswitha Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.