Auf Platz zwei Klaus-Peter Wolf und auf drei Vincent Kliesch Wolf Harlander gewinnt MIMI 2021

Im Rahmen der Criminale digital ist der MIMI 2021 (der Krimi-Publikumspreis des deutschen Buchhandels) an Wolf Harlander verliehen worden – für seinen Krimi „42 Grad“. Auf Platz 2 landet Klaus-Peter Wolfs „Rupert undercover – Ostfriesische Mission“ und auf Platz 3 Vincent Kliesch mit „Die Frequenz des Todes“.

Der Krimi-Publikumspreis MIMI 2021 wurde dem Krimiautor am 23. April 2021 im Rahmen der vom Krimiautorenverband Syndikat organisierten Criminale digital überreicht.

Wolf Harlander, geboren 1958 in Nürnberg, studierte Journalistik, Politik und Volkswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach einem Volontariat bei einer Tageszeitung und der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule arbeitete er für Tageszeitungen, Radio, Fernsehen und als Redakteur der Wirtschaftsmagazine Capital und Wirtschaftswoche. Er lebt in München.

Der Preisträger der MIMI 2021 wurde in drei Schritten ermittelt: Im ersten Schritt erstellten Mitarbeiter*innen der Buchhandlungen Heymann (Hamburg), Glatteis Krimibuchhandlung (München) und Krimibuchhandlung totsicher (Berlin) eine 30 Titel umfassende Longlist. Von September bis Dezember 2020 wählten dann Krimifans auf BUCHSZENE.DE sowie die Leser*innen der Herbstausgabe des Kundenmagazins buchSZENE aus dieser Longlist ihre zehn Favoriten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.