Zeitfracht GmbH künftig mit eigener Druckerei für neue Marke "Zeitfracht Medien" Zeitfracht übernimmt Druckerei Hofmann in Nürnberg

Die Zeitfracht GmbH erweitert ihr Dienstleistungs-Portfolio mit digitalen Druckdienstleistungen und übernimmt nach der Insolvenzeröffnung mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Juli dieses Jahres den Geschäftsbetrieb der insolventen Druckerei Hofmann in Nürnberg.

Das Unternehmen, zu dem die drei Gesellschaften Hofmann Druck Nürnberg GmbH & Co. KG, die Hofmann Medien Nürnberg GmbH und die hofmann infocom GmbH mit zusammen knapp 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehören, hatte Ende April Insolvenz angemeldet. Die Übernahme erfolgt im Rahmen eines Asset-Deals und steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Gläubigerausschusses sowie der Kartellbehörden. Der Geschäftsbetrieb wird am Standort in Nürnberg unter der Marke Zeitfracht Medien und ansonsten unverändert fortgeführt.

Die Nürnberger sind vor allem spezialisiert auf die Bereiche LED-UV-Druck und Rollen-Offset-Druck. Das Unternehmen ist technologisch hervorragend ausgestattet, hat sich in seiner mehr als 100jährigen Unternehmensgeschichte viele Kompetenzen erworben und einen hervorragenden Ruf in der Medienbranche. Die Druckerei erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 21,5 Millionen Euro.

Hofmann Druck agiert im Markt als Full-Service-Dienstleister und ergänzt die reine Druckleistung durch inhaltliche Konzeption und Mediengestaltung. Die Zeitfracht GmbH plant in Zukunft eine enge Verzahnung des Unternehmens mit der führenden eCommerce- und Marketingagentur coconad, die ebenfalls zur Zeitfracht Gruppe gehört. Die Spezialisierung der Nürnberger auf die neue, ressourcenschonende, energiesparende und emissionsarme LED-UV-Druck-Technologie ermöglicht die Produktion nach höchsten Umweltstandards. Der Betrieb ist nach den hohen Umweltstandards FSC® und PEFC ™ zertifiziert.

Jan Sinram, Vorstand der Zeitfracht Gruppe: „Wie auch die Zeitfracht ist die Druckerei Hofmann ein Familienunternehmen mit einer lange Unternehmensgeschichte. Wir sehen in dem Zukauf für uns die Chance, an der Nahtstelle zwischen Digitalen Medien und Print die Zukunft aktiv mitzugestalten. Er ist einer der Kerne für unsere neue Marke Zeitfracht Medien. Zudem freuen wir uns sehr, dass wir künftig 140 neuen Kolleginnen und Kollegen einen sicheren Arbeitsplatz bieten können. Innerhalb unserer Gruppe werden künftig alle Druckerzeugnisse beispielsweise für unsere Marken Adler Modemärkte oder McTREK aus Nürnberg kommen und somit Auslastung und Wachstum sicherstellen.“

Das Büro WAYES war bei dieser Transaktion als exklusiver Financial Advisor der Verkäufer mit der Durchführung des Investorenprozesses beauftragt. Der vorläufige Insolvenzverwalter und die Geschäftsführung von Hofmann Druck Nürnberg GmbH & Co. KG wurden vom Transaktionsteam von WAYES um Michael Rabe, Hendrik Leigers und Anne Meinelt beraten.  

Kommentare (1)
  1. Leider wird hier ebenfalls die Mär vom umweltfreundlichen LED-UV-Offsetdruck verbreitet. Beim UV-Offset wird das Papier mit einer Plastikschicht bedruckt, die mittels UV-Strahlern getrocknet werden muss. Damit ist der Energieverbrauch generell höher als beim konventionellen Offsetdruck. Zudem sind diese Druckprodukte nicht mehr recyclebar bzw. beeinträchtigen das Papierrecycling massiv.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert