Mathias Voigt von Literaturtest im Sonntagsgespräch über das Programm der Future!Publish 2023 Mathias Voigt: „Das digitale Format funktioniert ganz hervorragend“

Am 9./10. Februar 2023 findet die future!publish, der größte Kongress der Buchbranche, statt. Wir haben mit Mathias Voigt, Veranstalter der future!publish und Geschäftsführer der PR-Agentur Literaturtest, über den Kongress gesprochen.

Die future!publish findet Anfang Februar zum achten Mal statt – dann im dritten Jahr in einer Digitalausgabe. Warum haben Sie sich noch einmal gegen ein „physisches“ Treffen entschieden?

Mathias Voigt

Mathias Voigt: Zum Zeitpunkt unserer Entscheidung stand mal wieder alles auf der Kippe: Wird Corona in einer x-ten Subvariante uns wieder einen Strich durch die Rechnung machen? Zudem haben wir in den letzten beiden Jahren die Erfahrung gemacht: Das digitale Format hat ganz hervorragend funktioniert. So hatten wir 2022 eine Rekordbeteiligung von 350 Besucher*innen. Dazu trug sicherlich bei, dass die Leute ganz bequem vom Büro oder Home Office aus dabei sein konnten. (Gerüchteweise waren uns auch Leute vom Strand in der Türkei aus zugeschaltet.) Und wir konnten ein besonders günstiges Angebot machen, das wir für die future!publish 2023 noch einmal erneuert haben: zwei Tage Programm und Netzwerken für 99 Euro pro Ticket.

Wo liegen denn in diesem Jahr die thematischen Schwerpunkte?

Es ist immer schwer, einzelne Programmpunkte herauszugreifen … Schließlich haben wir über 50 Referent*innen und ca. 25 Impulsreferate, Workshops und Podiumsdiskussionen im Angebot. In diesem Jahr werden wir gleich zwei Keynotes haben: Anne Friebel von „The Female Publisher“ wird sich anschauen, warum in unserer Branche, in der mehrheitlich Frauen arbeiten, noch immer so wenige Frauen in Führungspositionen sind. Und die niederländisch-ukrainische Autorin Lisa Weeda wird an den sehr traurigen Jahrestag des Kriegsbeginns in der Ukraine erinnern – und davon berichten, wie das ihre schriftstellerische Arbeit prägt.

Welche Beiträge würden Sie noch hervorheben?

TikTok wird in einer Masterclass zeigen, wie die Buchbranche vom Hype um das soziale Netzwerk profitiert. Wir werden uns mit kostengünstigen Contentstrategien, multimedialem Storytelling und neuen Managementmethoden befassen. In einer Podiumsdiskussion diskutieren internationale Wissenschaftler*innen zum Lesen im digitalen Zeitalter. Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility werden ein Thema sein. Es geht um crossmediales Publizieren, Künstliche Intelligenz, Open Access und darum, wie eine „digitale Grundausstattung“ für Bücher aussehen sollte. Ein Innovationscheck für die Buchbranche wird vorgestellt. Eine weitere Podiumsdiskussion widmet sich Strategien zur Behebung des Fachkräftemangels.

Sie tragen die „Zukunft“ im Namen Ihres Kongresses. Wie lösen Sie das ein?

Auch auf der future!publish 2023 werden wir neuen Verlagen Raum geben: Die schon angesprochene Anne Friebel stellt ihren Verlag Palomaa Publishing vor. Wir lernen ein neues Herangehen an das Verlegen von Büchern kennen mit dem Unternehmen ArchiTangle. Und es wird sich „Atmende Bücher“ ein Hörbuchverlag der besonderen Art vorstellen, an dem die Autorin Cornelia Funke beteiligt ist. Daneben stellen wir fast schon traditionell interessante Start-ups vor – in Kooperation mit dem Contentshift-Accelerator.

Wichtig schien Ihnen auch immer die Kommunikation der Teilnehmer*innen untereinander zu sein. Wie werden Sie diesem Anspruch im Digitalen gerecht?

Wir werden uns auch bei dieser digitalen Ausgabe auf der Veranstaltungsplattform Hopin treffen. Dort haben wir die wirklich schöne Option, dass alle miteinander in Kontakt kommen: Interessierte Teilnehmer*innen werden nach dem Zufallsprinzip einander zugeordnet und können ins 1:1-Gespräch gehen – für drei Minuten und jeweils mit der Chance, das Gespräch noch zu verlängern. In den Programmpausen gibt es reichlich Gelegenheit, diese Möglichkeit zum Netzwerken zu nutzen.

future!publish 2023 am 9./10. Februar 2023
Programm: https://futurepublish.berlin/programm-2023/
Tickets: https://futurepublish.berlin/tickets/

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert