Aus der Werkstatt der Verlage Conni Hladej: „Herzblut, Beharrlichkeit und Liebe zum Buch brauchen nicht nur Verlagsmenschen“

Die Serie „Aus der Werkstatt der Verlage“ geht heute weiter mit dem Werkstattbericht zum 20 jährigen Bestehen der Edition NILPFERD dvon Conni Hladej, ihrer Programmleiterin im G&G-Verlag:

Conni Hladej (l.) mit Ursula Poznanski (r.):“Lauter runde Zahlen dieses Jahr: 20 Jahre Bestehen feiert die Edition NILPFERD. Darauf sind wir stolz, ein so feines kleines Programm mit so großen Namen pflegen zu können“

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Gestern hatten wir Besuch im Verlag: Ursula Poznanski kam vorbei, um etliche Exemplare ihres neuen Titels zu signieren: „Clara sammelt“ erscheint im Juli und ist ihr erstes Kinderbuch seit 10 Jahren.

Es war in vieler Hinsicht ein besonders netter Vormittag: Einer meiner ersten zurück im Verlag nach vielen Monaten im Home Office; nach wochenlanger grauer Nieselkälte standen die Fenster offen, und vom sonnigen Votivpark her drang Vogelgezwitscher ins Besprechungszimmer. Wir schlürften (getestet und mit gebührendem Abstand, aber immerhin!) ein Gläschen Sekt mit der Verlegerfamilie Glöckler und der Verlagsleitung, plauderten mit fröhlichen KollegInnen. Ursula Poznanski, trotz Abgabedruck gewohnt heiter und charmant, nahm sich geduldig die Bücherstapel vor. „Clara sammelt“ hat alles, was ihre Kinderbücher immer schon hatten: Witzige Ideen, flotte Sprache, trockenen Humor, eine schlaue, spannende Story – ein Buch, bei dem Kinder, aber auch die erwachsenen Vorlesenden auf ihre Kosten kommen. Dazu die Bilder von Ina Hattenhauer, sprühend vor lustigen Details.

Zum Programm durch klick auf Vorschau

Worauf ich mich auch sehr freue: Unsere Herbstnovitäten. Etwas eingedampft, unser Corona-Programm, aber mit ganz besonderen Schwerpunkten. U.a. mit dem ersten Buch der renommierten Malerin Jolanda Richter, die Stephan Wolfs spannende Abenteuergeschichte „Wiesenwald“ in anrührende, nostalgisch schöne Bilder gesetzt hat. Eine Pracht in Halbleinen und mit jeder Menge Bienen. Saskia Hula hat eine umwerfend lustige Geschichte über eine Bande Räuber geschrieben, die keine Messis mehr sein wollen, „Räuberhauptman Tjamme“.

Lauter runde Zahlen dieses Jahr: 20 Jahre Bestehen feiert die Edition NILPFERD, 15 davon unter meiner Betreuung. Darauf sind wir stolz, ein so feines kleines Programm mit so großen Namen pflegen zu können. Mit AutorInnen, KünstlerInnen und BüchermacherInnen arbeiten zu können, deren Kreativität mit jedem Buchstaben und jedem Federstrich spürbar wird. Zahlreiche Auszeichnungen, erfreuliche Verkaufszahlen und etliche Longseller bestätigen uns, dass unsere Bücher gelesen und geliebt werden. Herzblut zahlt sich aus, auch und gerade beim Büchermachen.

Ihnen wünsche ich, dass es Ihnen genauso ergeht: Herzblut, Beharrlichkeit und Liebe zum Buch brauchen nicht nur Verlagsmenschen, sondern auch BuchhändlerInnen in besonderem Maße. Und natürlich: viel Glück!

Herzlich,

Ihre Conni Hladej

Zuletzt brachten wir den Werkstattbericht von Barbara Laugwitz

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.