Aus der Werkstatt der Verlage Barbara Laugwitz: „So gesehen feiern wir in diesem Herbst insgesamt 210 Jahre Verlagsgeschichte“

Die Serie „Aus der Werkstatt der Verlage“ geht heute weiter mit dem Editorial von dtv-Verlegerin Barbara Laugwitz:

Barbara Laugwitz:  „Und auch wenn der dtv nicht zu den ältesten Häusern des Landes gehört, ist er doch das Haus, das die vielleicht größte Wandlung vollzogen hat, die es im deutschen Verlagswesen zuletzt gegeben hat“ (c) mail@astrid-eckert.de

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

„solange ein Verlag die Vitalität besitzt, sich als Herausforderung zu empfehlen, ist er originell, und solange er originell ist, ist er auch erfolgreich im besten Sinne des Wortes“, schrieb der Gründungsverleger des dtv, Heinz Friedrich.

Diese Worte haben wir uns zu Herzen genommen: Die Geschichte unseres Verlags reicht zwar bisher »nur« 60 Jahre zurück ins Gründungsjahr 1961, aber auch 60 Jahre bedeuten sechs Jahrzehnte intensiver, genauer und umsichtiger Arbeit, sechs Jahrzehnte von Einfällen, Phantasie, Mut und Einsatz, sechs Jahrzehnte einer verlässlichen Zusammenarbeit mit Handel und Presse (danke!), und darum wollten wir es uns nicht nehmen lassen, dieses Jahr nicht nur ein Jubiläum zu feiern, sondern gleich drei: 60 Jahre dtv, 50 Jahre Kinder- und Jugendbuch und den 100. Geburtstag von Celestino Piatti, von dem Mann also, der 35 Jahre lang dem dtv und seinen Büchern ein unverwechselbares Gesicht gegeben hat. So gesehen feiern wir in diesem Herbst insgesamt 210 Jahre Verlagsgeschichte!

Und auch wenn der dtv nicht zu den ältesten Häusern des Landes gehört, ist er doch das Haus, das die vielleicht größte Wandlung vollzogen hat, die es im deutschen Verlagswesen zuletzt gegeben hat: nämlich vom Verlag des »anspruchsvollen Taschenbuchs« (wie es einmal auf dem Bücherautomaten hieß, den Sie auf der Umschlagseite sehen) zu einem Verlag, der über sämtliche Buch-Formen und -Formate verfügt und hervorragenden Autoren in großer Vielfalt eine verlegerische Heimat gibt. Einem Verlag, der mit seiner Wandlungsfähigkeit Selbstbewusstsein zeigt, der sich etwas zutraut, ohne sich zu übernehmen, der bereit ist, Wagnisse einzugehen, der darum immer wieder für Überraschungen und Entdeckungen gut ist, ohne dabei seine Geschichte und Tradition zu vergessen. Einem Verlag, mit dem Leser rechnen müssen. Mehr können wir nicht sein wollen, und wenn Sie glauben, dass wir es in diesen 60 Jahren immer wieder gewesen sind, dann sind unsere Wünsche schon erfüllt.

„Und wenn Sie ganz genau hinschauen, werden Sie auf unseren Umschlägen noch etwas anderes sehen: Richtig … ein neues Logo“ (Durch Klick auf Abbildung zum Blättern in der Vorschau)

Insbesondere das Jubiläumsprogramm, das alle Programm – Säulen des Hauses präsentiert – von der internationalen und deutschsprachigen Literatur über das Sachbuch und die Unterhaltung bis hin zum Kinder- und Jugendbuch. Ich freue mich, Sie hiermit einzuladen, die Herausforderung anzunehmen und auf Entdeckungsreise zu gehen, die Originalität unseres Hauses im Friedrich’schen Sinne zu erkunden.

Und wenn Sie ganz genau hinschauen, werden Sie auf unseren Umschlägen noch etwas anderes sehen: Richtig … ein neues Logo. Und wer noch genauer hinschaut (und die Geschichte des dtv schon länger verfolgen konnte), wird sich dabei vielleicht an unser 1961 von Celestino Piatti gestaltetes erstes Logo erinnert fühlen.

Mir bleibt nur noch, Ihnen viel, viel Freude mit unseren neuen Büchern und Autoren zu wünschen!

Herzliche Grüße von Ihrer Barbara Laugwitz

Zuletzt brachten wir den Werkstattbericht von Vito von Eichborn („Ich würde gern einer von Ihnen werden“) 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.