Zur Würdigung ihres engagierten Einsatzes für die Kriminalliteratur werden Beate und Jeff Maxian mit dem Ehren-GLAUSER ausgezeichnet Glauser 2022: Das sind die Nominierten

Die GLAUSER sind die mit insgesamt 12.000 Euro höchstdotierten AutorInnenpreise im deutschsprachigen Raum. Nun stehen die Nominierten für die prestigeträchtigen GLAUSER Preise fest. Das SYNDIKAT, der Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur hat insgesamt 21 Werke aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in fünf Kategorien ausgewählt.

Zur Würdigung ihres engagierten Einsatzes für die Kriminalliteratur werden Beate und Jeff Maxian mit dem Ehren-GLAUSER ausgezeichnet.

Über 500 Titel wurden zwischen Dezember 2020 und November 2021 von über 80 verschiedenen Verlagen eingereicht. In den Kategorien Roman, Debüt, Kurzkrimi, Jugend- und Kinder-Kriminalliteratur sichteten die mit AutorInnen besetzten Jurys die erschienenen Geschichten. Die GewinnerInnen wird das SYNDIKAT am 21. Mai 2022 auf der großen Gala der Criminale in Iserlohn verkünden.

Die Nominierten für den GLAUSER 2022 – Krimipreis des SYNDIKATS:

 

In der Kategorie „Roman“

  • Simone Buchholz:  River Clyde (Suhrkamp Nova)
  • Petra Ivanov: Stumme Schreie (Unionsverlag)
  • Jörg Juretzka: Nomade (Rotbuch Verlag) 
  • Ina Resch (Regina Ramstetter): Die Farbe des Vergessens (Emons)
  • Michael Wallner: Shalom Berlin – Gelobtes Land (Piper)

 

In der Kategorie „Debüt“

  • Marcel Häusler: Kant und der sechste Winter. Heyne Verlag
  • Eberhard Michaely: Frau Helbing und der tote Fagottist. Kampa Verlag.
  • Sarah Nisi: Ich will dir nah sein. Verlag btb
  • Johann Palinkas: Coup. Benevento Verlag
  • Eric Sander: Die letzte Wahl. Luebbe Verlag

 

In der Kategorie „Kurzkrimi“

  • Peter Godazgar: In der Werkstatt In: Im Mordfall Iserlohn (Emons)
  • Kathrin Heinrichs mit Freier Fall in: Im Mordfall Iserlohn (Emons)
  • Julia Hofelich : Täter In: Schwabens Abgründe (Silberburg)
  • Thomas Kastura : Wilderer In: Mordsmäßig Münchnerisch 3 (Hirschkäfer)
  • Stephan Pörtner: Züribieter Wandervögel In: MordsSchweiz (Gmeiner)

 

In der Kategorie „Jugend“

  • Dirk Reinhardt: Perfect Storn (Gerstenberg Verlag)
  • Elisabeth HerrmanRavna (CBJ Verlag)
  • Margit Ruile: Der Zwillingscode (Loewe Verlag)

 

In der Kategorie „Kinder“

  • Cornelia Franz: Calypsos Irrfahrt (Carlsen Verlag)
  • Ute Krause: Papanini, Pinguin in Gefahr (Edel Books)
  • Jens Baumeister: Joscha & Marie und die Frage, wie man seine Eltern rettet, ohne einen Urknall auszulösen (Planet Verlag)

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.