Aus der Werkstatt der Verlage Jennifer Kroll: „Es sind unsere Autor*innen, die uns mit ihrer Beharrlichkeit motivieren, auch in anstrengenden Zeiten am Ball zu bleiben“

Die Verleger-Blicke in den Editorials der aktuellen  Vorschauen wollen wir mit Ihnen teilen, die Serie „Aus der Werkstatt der Verlage “ geht in loser Folge weiter.  Heute das Editorial von Jennifer Kroll (Eden Books):

Jennifer Kroll: „Dass ein Sehnsuchtsort kein bestimmter geografischer Punkt ist, sondern ein emotionales Bild in unseren Köpfen, wird uns immer wieder in der Arbeit mit unseren Autor*innen vor Augen geführt“ (c) yeswecan!cer

Liebe Buchhändler*innen, 

wenn ich groß bin, werde ich Matriarchin. Ich wünsche mir einen Garten mit einem Apfelbaum, eine Spüle vor dem Küchenfenster, jede Menge Enkel, die mir ihre Geheimnisse verraten, und natürlich einen ganzen Stapel karierter Geschirrtücher. Es duftet nach Apfelkuchen mit Streuseln und frischem Milchkaffee. Dieses Bild habe ich ganz klar vor Augen, schon seit vielen Jahren. Wo das sein wird, weiß ich nicht – aber das ist mein Sehnsuchtsort. Der klingt sehr nach heiler Welt, und warum auch nicht? Man wird ja wohl noch träumen dürfen, erst recht, wenn da draußen alles Kopf steht. 

Dass ein Sehnsuchtsort kein bestimmter geografischer Punkt ist, sondern ein emotionales Bild in unseren Köpfen, wird uns immer wieder in der Arbeit mit unseren Autor*innen vor Augen geführt. Fast alle von ihnen sind auf dem Weg, sich ihr Leben so zu schaffen, wie sie es sich vorstellen. Und jede*r von ihnen hatte schon gute Gründe, das Handtuch zu werfen, weil einfach alles viel zu schwierig war. 

Durch Klick zum Blättern in der Vorschau

So ist die Schauspielerin, Künstlerin und Moderatorin Annabelle Mandeng als Woman of Color in Deutschland nie einen geraden Weg gegangen – erst heute scheint es möglich, dass sie ihr Potential voll auslebt. Christine Neubauer ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands, doch ihre schwere rheumatische Erkrankung zwingt sie, sich neu aufzustellen – und anders auf die nächsten Jahre zu schauen. Die Influencerin Aline Bachmann wurde schon von früher Kindheit an wegen ihres Übergewichts gemobbt, immer wieder war sie kurz davor, aufzugeben. Und dann hat sie sich zu einem drastischen Schritt entschlossen, um endlich Frieden mit sich schließen zu können.

Es sind unsere Autor*innen, die uns mit ihrer Beharrlichkeit motivieren, auch in anstrengenden Zeiten am Ball zu bleiben. Die letzten Monate waren fordernd, ungewöhnlich, frustrierend. Manchmal war es gar nicht so leicht, Pläne für die Zukunft zu schmieden – und ein ganzes Buchprogramm enthält eine Menge sehr konkreter Pläne! Aber wenn man jeden Tag das Glück hat, mit lebensmutigen, engagierten und klugen Frauen und Männern zusammenzuarbeiten, dann entsteht natürlich nach und nach doch ein großes, rundes Programm wie das, was Sie heute in den Händen halten. 

Viel Spaß beim Durchblättern!

Ihre

pastedGraphic.png

PS: Gute Rezepte für Apfelkuchen mit Streuseln nehme ich natürlich auch jetzt schon gern entgegen!

Zuletzt brachten wir das Editorial von Wolf-Rüdger Osburg

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.