Der andere Fragebogen Wie war Ihr Jahr, Ulrich Ehrlenspiel?

Seit dem 6. Dezember (Nikolaustag) fragen wir wieder bis zum 6. Januar 2021 (Heilige Drei Könige) in der Buchbranche herum: „Wie war Ihr Jahr?“. Heute beantwortet Ulrich Ehrlenspiel (Geschäftsführer Programm Gräfe und Unzer) unseren „anderen“ Fragebogen:

Ulrich Ehrlenspiel: „Würde gern mal mehr wissen von einer dieser Schreibfabriken, die über Amazon Bestseller abkupfern, sich dann gegenseitig mit 5-Sterne-Rezensionen überhäufen und über geschicktes SEO ganz gute Erfolge zu erringen scheinen“ (c) Kay Blaschke

Welcher Tag war Ihr schönster diesem Jahr?

Der Tag im Juni, als die Grenze nach Tirol wieder öffnete und wir das mit einer einsamen Klettertour feierten.

Worüber haben Sie sich 2020 am meisten geärgert?

Über die gleichfalls sinnlosen und schädlichen Grenzschließungen in Europa.

Was war 2020 Ihr schönster Erfolg? 

Hubertus Meyer-Burckhardts Bestseller Diese ganze Scheiße mit der Zeit. Ein Stoßseufzer, der immer besser passt, je älter man wird.

Und Ihr traurigster Misserfolg war…?

… dass unsere Townhall-Meetings im Verlag sich nicht wie erhofft zu einem offenen Austauschforum zwischen Belegschaft und Geschäftsführung entwickelt haben. Da war ich wohl naiv.

Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?

Mir imponiert der Oekom-Verlag, das sind noch Leute, die an die bewusstseinsverändernde Kraft von Büchern glauben und die dabei zeitgemäß agieren und erfolgreich sind.

Von welchem Thema wollen Sie (warum) im kommenden Jahr nichts mehr lesen?

Schön wäre eine Impfung gegen selbst ernannte Querdenker…

Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?

Über Initiativen, die sich dem Flächenfraß entgegenstellen.

Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie im kommenden Jahr vermeiden?

Im Denken zu reden.

Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?

Im Denken zu reden.

Welches Buch hat Ihnen in diesem Jahr besonders viel Freude gemacht?

Der Kriminalroman Achtsam morden. Er ist zwar einigermaßen schlecht geschrieben und konstruiert, er lag auf der Fähre nach Sardinien herum, ich hab mein eigentliches (natürlich viiiel anspruchsvolleres) Buch zur Seite gelegt und hab das mit viel Lachen verschlungen.

Welches wird Ihr wichtigstes Buch im neuen Jahr?

Sag ich lieber nicht, das landet dann höchstwahrscheinlich bei Ihrer nächsten Umfrage bei Frage 4.

Von wem würden Sie gern auch mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?

Von einer dieser Schreibfabriken, die über Amazon Bestseller abkupfern, sich dann gegenseitig mit 5-Sterne-Rezensionen überhäufen und über geschicktes SEO ganz gute Erfolge zu erringen scheinen. Das meine ich ernst – würde mich echt interessieren!

Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?

Welche Beinbekleidung ich im Homeoffice trage. Aber Sie haben ja nicht gefragt.

Gestern antwortete Ulrike von Stenglin, morgen fragen wir Tim Jung

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.