Aus dem Gerichtssaal: Heute Tannöd-Prozess gegen Andrea Maria Schenkel

Foto aus dem Gerichtssaal:
Anwalt Götz von Olenhusen, Andrea Maria Schenkel,
Verleger Lutz Schulenburg

Mit der Klage gegen die Bestsellerautorin Andrea Maria Schenkel für ihren Erfolgskrimi „Tannöd“ abgeschrieben befasst sich heute das Landgericht I in München. Zur Stunde verhandeln die Parteien, siehe Foto.

So beschuldigt Journalist Peter Leuschner die Schriftstellerin, aus seinem Buch „Der Mordfall Hinterkaifeck“ abgeschrieben zu haben.

Andrea Maria Schenkel

Nun fordert Leuschner Schadensersatz wegen Verletzung des Urheberrechts und einen Stopp der Verbreitung des Buches sowie die Vernichtung aller noch verfügbaren Exemplare von „Tannöd“.

Der Streitwert beträgt laut Gericht 500 000 Euro.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.