Berlin: Hochspannung bei der Buchpremiere mit Krimiautor Sebastian Fitzek

„Harry Potter war gestern. Ab heute heißt es Sebastian Fitzek“,

(v. l.): Klaus Kluge, Sebastian Fitzek, Sebastian Blenninger

sagte Hugendubel –Regionalleiter Sebastian Blenninger. Und wirklich: Es wurde spannend, als Sebastian Fitzek gestern Abend in der Filiale an der Steglitzer Schlossstraße seinen neuen Psychothriller „Das Kind“ vorstellte, der morgen erscheint [mehr…]. Zudem informierte Droemer Marketingleiter Klaus Kluge die zahlreich erschienen Krimifans und Medienvertreter über das bundesweit erste ARG (Alternate Reality Game), bei dem ein Buch im Mittelpunkt der Rätselgeschichte stand (s auch BuchMarkt 1/2008). Die Mitspieler gestalteten aktiv den Prolog, den der Autor auf seiner Website unter www.sebastianfitzek.de dokumentiert.

Die Buchpremiere war mehr war als eine gewöhnliche Autorenlesung. Fitzek versteht es, das Publikum zu begeistern. So stellte er eine Video-Lifeschaltung zu Simon Sachs, dem „Kind“, her. Das lag wie zu Beginn des Buches in einem Krankenwagen – auf einem gottverlassenen Industriegelände irgendwo in Berlin. Neugierig geworden liefen viele Zuhörer anschließend zur Kasse, wo Sebastian Fitzek noch lange signierte.

Klaus Kluge zeigte sich denn auch zufrieden mit der Aktion. Weit mehr als die Hälfte der Startauflage von 40.000 Exemplaren ist bereits vorgemerkt. Sieht ganz so aus als könne Fitzek an den Erfolg seiner bisherigen Bücher anknüpfen. Sein Debüt „Die Therapie“ stand wochenlang auf Platz 1 bei Amazon und wurde 300.000 Mal verkauft und von seinem zweiten Psychothriller „Amokspiel“ gingen bisher 180.00 Exemplare über den Ladentisch.

Informationen zu „Das Kind“ unter:
http://www.droemer.de/sixcms/detail.php?template=buchdetail&six_isbn=3-426-19782-0

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.