Berthold Greif aus dem Vorstand der Dom-Bücherei abgewählt / Neue Litera unter seiner Führung gilt als ausgeschlossen

Wie das ORF auf seinen Internetseiten bereits am Montag mitteilte, hat die Linzer Dombücherei einen neuen Vorstand. Berthold Greif, ehemaliger Obmann, wurde demnach abgewählt. Wie es heißt will sich das neue Team damit von Greif abgrenzen, der für die diesjährige LITERA08 in Linz verantwortlich war.

Über die Messe in der Kulturhauptstadt 2009 ist viel geschrieben worden: Unbezahlte Rechnungen, ausstehende Honorare, nicht ausbezahlte Preisgelder – das bleibt von der im April in Linz stattgefundenen Buchmesse LITERA08 übrig.

Deren Präsident Berthold Greif brachte allerdings stets auch seine fachliche Qualifikation als Obmann der Dombücherei mit ins Spiel. Im Zusammenhang mit der LITERA drohte so auch der Dombücherei ein Kollateralschaden, wurde offenbar auf der Generalversammlung festgestellt.

Als neue Obfrau wurde Bettina Huber gewählt. Sie löst in dieser Funktion Berthold Greif ab. Bettina Huber wird mit den Worten zitiert: „Im unserem Team herrschen Erleichterung und Aufbruchsstimmung. Und wir haben viele Ideen für die Zukunft , die wir gemeinsam mit dem Pastoralamt und Bischof Rudigier Stiftung umsetzen möchten.“

Derweil wurde der alte Vorstand nicht entlastet. Bereits am 8. April war Andreas Thiel, Greifs Stellvertreter, von seiner Funktion in der Linzer Dombüchererei zurückgetreten, um auf die finanziellen Ungereimtheiten hinzuweisen.

Mit der Abwahl Berthold Greifs als Obmann der Dombücherei dürfte indirekt auch sein Schicksal als Präsident der LITERA08 besiegelt sein, so das ORF. „Eine weitere LITERA – zumindest unter seiner Führung – ist schon jetzt so gut wie ausgeschlossen“, heißt es.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.