Bloomsbury Berlin mit Flower Power

Bloomsbury Berlin ist gestartet: Über Mirjam Presslers „Rosengift“ – den ersten Roman für Erwachsene aus der Feder der Autorin – haben wir bereits berichtet.

Bloomsbury Berlin Fenster mit Blumenstrauß

Das Leseexemplar schon gelesen? Das erste Programm bietet der Verlag auch in zwei Varianten (101 oder 51 Exemplare in gewichteter Sortierung) als „Startpaket“ und hält dazu Überraschungen bereit: Als Dankeschön wird der immerwährende Schott’s Original Miscellany Calendar ausgelobt. Und passend zu Susanna Clarkes „Jonathan Strange & Mr Norrell“ gibt es ein Paar „Rabenbuchstützen“ (Material Sandstein – knapp zwei Kilo pro Stütze !) und als Blickfang einen Blumenstrauß, der zum Dekorationstermin auf Abruf geliefert wird.

Wie der ausschaut können Sie dem Dekovorschlag aus der Vorschau entnehmen (siehe Foto hier) oder im Internet unter www.blumen.de in der der Gesamtübersicht Sträuße stöbern: Dort heißt er zur Zeit noch „Moderner Strauß“, bald aber in „Bloomsbury Berlin“ Strauß umgetauft werden soll. Und wenn Sie schon auf der Seite sind – dann könnten Sie doch eigentlich auch gleich einen Strauß dort ordern, für jemand, den Sie mögen. Natürlich nicht auf „Blums“bury -Rechnung. Oder, Herr Hörnemann, was meinen Sie…?

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.