Buch & Kunst will verlorene Filialen in Meißen, Freital und Pirna reanimieren

Endlich ist in Dresden der Elbepegel unter 8 Metern! Tom Kirsch hat mit seinen Buch & Kunst-Mitarbeitern heute vormittag eine Krisensitzung abgehalten. „Wir sind fest entschlossen, die verlorenen Filialen in Meißen, Freital und Pirna wieder zu eröffnen. D.h., wir müssen mit den Hausbesitzern und den Städten Möglichkeiten erörtern, wie das funktionieren kann.“
Da die Dresdner Innenstadt nach wie vor stromlos ist, kann Kirsch an eine Öffnung von Haus des Buches und Internationales Buch nicht denken: „Wie ich gehört habe, können wir die auf wundersame Weise nicht geflutete Filiale im Elbpark wohl nächste Woche wieder aufmachen.“ Was insgesamt zeigt, wie lange es dauern wird, wieder „normale“ Verhältnisse herzustellen. Umsatzausfälle in sechsstelliger Höhe stehen freilich schon jetzt fest.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.