Bücher und Autoren am FREITAG in den Feuilletons – und der 100. Todestag von Scholem Alejchem

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Gründliche Studie: Kristina Meyer Die SPD und die NS-Vergangenheit 1945-1990 (Wallstein).

Oleg Jurjew zum 100. Todestag von Scholem Alejchem: Manesse bringt seinen Tewje neu heraus, bei Gutleut hat im vergangenen Jahr sein Poem Von Zeiten veröffentlicht.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Geißel Gottes: Klaus Rosen Attila (C.H. Beck)

Weckt Liebe zur Mathematik: Matt Parker Auch Zahlen haben Gefühle (Rowohlt)

Narratives philosophieren: Svenja Flaßpöhler Verzeihen (DVA)

Die Welt

Heute nix.

Süddeutsche Zeitung

Schauerroman, Sozialsatire, Katzenkrimi: Joanna Bator Dunkel, fast Nacht (Suhrkamp)

„Pathos der Nüchernheit“: Willy Hochkeppel Philosophische Traktate abseits des Geläufigen (Königshausen und Neumann)

Alles, was man heute über Polen wissen muß: Manfred Sapper u.a. Gegen die Wand – Konservative Revolution in Polen: über www.zeitschrift-osteuropa.de.

Kinder- und Jugendliteratur
Que Du Luu Im Jahr des Affen (Carlsen)

Jörg und Jona Steinleitner Juni im Blauen Land (Arena)

Anja Mikolajetz Das Herz des Affen (Aladin)

Simon van der Geest Krasshüpfer (Thienemann)

Marie-Aude Murall Das ganz und gar nicht unbedeutende Leben der Charity Tiddler (Fischer)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.