Bücher und Autoren am MONTAG in den Feuilletons – und literarische Gesellschaften erinnern ans Exil

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch.

Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?

Frankfurter Rundschau

Interview mit Sabatina James über ihr Buch Scharia in Deutschland (Knaus).

Nachruf auf den „Doyen der Exilforschung“ Hans-Albert Walter. Er starb am 22. Februar im Alter von 81 Jahren.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

26 literarische Gesellschaften schreiben der Kanzlerin im „Namen unserer Flüchtlinge“ und erinnern an die Schicksale von Thomas und Heinrich Mann, Bertolt Brecht – kürzen wir die Liste ab und sagen: die gesamte künstlerische Elite Europas.

Hörbuch
Swetlana Alexijewitsch Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus (Hörbuch Hamburg)

„Biographiegeschwafel“: Brent Schlender, Rick Tetzeli Becoming Steve Jobs (Der Hörverlag)

Jan Weiler Im Reich der Pbertiere (Der Hörverlag)

„Nur fluffig herunterwitzeln“: Katrin Bauerfeind Hinten sind Rezepte drin (Tacheles)

Pat Conroy ist gestorben.

Die Welt

„Kotztütendichtung“. Nick Cave Das Spucktütenlied (KiWi).

Süddeutsche Zeitung

Liebesroman: Johanna Adorjan Geteiltes Vergnügen (Hanser Berlin)

Hamed Eshrat Venustransit (Avant)

Das politische Buch
Amalia van Gent u.a. Den Ararat vor Augen (Kolchis Verlag)

Mihran Dabag u.a. Verlust und Vermächtnis (Schöningh)

Jens Schneider u.a. Generation Mix (Waxmann)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.