Erstmals in Berlin: Türkisches Literaturfestival „DilDile“

Am 25. März beginnt in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin das erste türkische Literaturfestival DilDile. Bis zum 2. April beleuchten Lesungen, Filmvorführungen und Konzerte das vielfältige Panorama der Literaturszene des Landes.

Mit dem Festival wollen die Veranstalter neue und alte Leser anlocken und die türkische Literatur längerfristig in den Berliner Literaturbetrieb eingliedern. Der türkische Name des Festivals DilDile, von Sprache zu Sprache, soll dabei für Aufgeschlossenheit und Dialog stehen.

Zur Eröffnung lesen Sema Kaygusuz und Fethiye Çetin. Sie beide verbindet die Erinnerung an ihre Großmütter – deren Lebensgeschichten geprägt sind von jenen Leiden und Qualen politisch verfolgter Minderheiten. Als Ehrengast ist der in Köln lebende Schriftsteller Doğan Akhanlı dabei.

Auch an den darauffolgenden Abenden verspricht das Festival spannende Diskussionspaare, darunter Mario Levi und Benjamin Stein oder Murat Uyurkulak und Ulrich Peltzer.

Informationen und Programm unter www.dildile-literaturfestival.com

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.